Gladbach-Profi mit erster Nominierung

Neuhaus hofft auf Debüt: "Wenn man schon eingeladen ist ..."

Neuhaus ist erstmals im Kreis der A-Nationalmannschaft. Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images
Neuhaus ist erstmals im Kreis der A-Nationalmannschaft. Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Die Nationalmannschaft tritt am Donnerstagabend in Stuttgart zum ersten Länderspiel seit Herbst 2019 an. Bundestrainer Joachim Löw verzichtet dabei auf einige arrivierte und zuletzt stark beanspruche Kräfte. Und nominierte neben Oliver Baumann und Robin Gosens auch Florian Neuhaus erstmals.

Der Mittelfeldmann von Borussia Mönchengladbach profitiert dabei von Pausen, die Leon Goretzka und Joshua Kimmich vom FC Bayern erhalten. Freilich hätte er sich nach einer starken Saison für die Fohlen auch so Hoffnungen machen dürfen, erstmals für die A-Nationalmannschaft nominiert zu werden. Bei den Nations-League-Spielen gegen Spanien und am Sonntag in der Schweiz dabei zu sein, ist für Neuhaus schon Grund zur Freude. "Aber wenn man schon eingeladen ist, dann hofft man auch, sein Debüt feiern zu dürfen", gibt er gegenüber DFB-TV zu.

"Ich lasse mich überraschen"

"Ich lasse mich überraschen, geb im Training Gas und schaue dann, was kommt." Grundsätzlich sei die Nominierung für ihn schon eine Ehre. Die frohe Botschaft übermittelte der Bundestrainer persönlich am Telefon. "Es war ein super Gefühl, ich habe mich total gefreut", so Neuhaus. Am Montag bekam der 23-Jährige mit seiner ersten Trainingseinheit im DFB-Team eine erste Kostprobe des gewaltigen Niveaus, das in einer A-Nationalmannschaft herrscht. "Es hat richtig viel Spaß gemacht, es war viel Zug drin und jeder hatte Bock", zeigte Neuhaus anschließend, dass ihm der Schritt von Gladbach zum DFB-Team gut gelingen sollte.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.09.2020