Tabellenschlusslicht

Neuer Trainer fix: Letsch beerbt Reis in Bochum!

Letsch wechselt erstmals in die Bundesliga. Foto: Getty Images
Letsch wechselt erstmals in die Bundesliga. Foto: Getty Images

Der VfL Bochum hat sich nach seinem Fehlstart in die Bundesliga-Saison und angesichts einiger interner Querelen vom bisherigen Erfolgstrainer Thomas Reis getrennt. Zuletzt kristallisierte sich der Wunschnachfolger immer stärker heraus. Nun hat der Revierklub bei Thomas Letsch Nägel mit Köpfen gemacht.

Wie der VfL am Donnerstagabend publik machte, hat der 54-Jährige einen Vertrag bis 2024 unterschrieben. Letsch kommt von Vitesse Arnheim aus der Eredivisie nach Bochum. Laut Medienberichten wird eine Ablöse im Bereich von rund 500 000 Euro fällig, um den deutschen Übungsleiter in den Niederlanden loszueisen. Dem Vernehmen nach gilt der Vertrag des gebürtigen Schwaben auch für den Fall des Abstiegs in die 2. Bundesliga.

"Unsere Wunschlösung auf der Position des Cheftrainers"

"Thomas Letsch ist unsere Wunschlösung auf der Position des Cheftrainers. Er verfügt über die nötige Erfahrung im Profifußball und ist in der Lage, eine Mannschaft mit einer klaren Struktur und Spielidee zu formen", lässt sich Patrick Fabian in der Mitteilung des VfL zitieren. "Wir sind zuversichtlich, dass es ihm als sehr kommunikativem Trainer gelingt, der Mannschaft neue Impulse zu geben und so gemeinsam mit dem gesamten Team, dem Staff und der Unterstützung der Fans den Turnaround zu schaffen", so der Sportchef.

Klassenerhalt das Ziel

Letsch selbst betont: "Unser großes Ziel ist es, dass der VfL Bochum auch in der kommenden Saison in der Bundesliga spielt. Dafür werden wir sehr hart arbeiten. Die Fans haben das Team in außergewöhnlicher Weise unterstützt, diese Unterstützung werden wir auch weiterhin benötigen. Nur mit Zusammenhalt und Gemeinschaft werden wir Erfolg haben." Für Letsch ist es die erste Station in der Bundesliga, mit Ausnahme eines Intermezzos bei Erzgebirge Aue war der Fußballlehrer in den vergangenen Jahren im Ausland aktiv und durchaus erfolgreich. Vor der neuen Saison wurde er auch als heißer Kandidat beim FC Schalke 04 gehandelt, nun ist er bei einem anderen Klub im Ruhrgebiet gelandet, der gegen den Abstieg kämpft. Unter Interimscoach Heiko Butscher gelang am Wochenende der erste Punktgewinn der Saison, trotz des 1:1 gegen den 1.FC Köln verbringt Bochum die Länderspielpause als Schlusslicht mit vier Punkten Rückstand auf Platz 17.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
22.09.2022