Bayern gewinnen, sind aber nicht sattelfest

Neuer hadert mit Bayern-Abwehr: "Die Gegentore sind ärgerlich"

Manuel Neuer kassierte am Samstagnachmittag die Gegentore neun und zehn. Foto: Getty Images.
Manuel Neuer kassierte am Samstagnachmittag die Gegentore neun und zehn. Foto: Getty Images.

Der FC Bayern hat eine Reaktion auf die Pokal-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach geliefert und mit 5:2 gegen Union Berlin gewonnen. Anders als es das Ergebnis vermuten lässt, erlebten die Münchner einen Arbeitstag mit Höhen und Tiefen, dennoch war Manuel Neuer glücklich über die vorausgegangenen 90 Minuten.

Bei Union Berlin hat der FC Bayern den achten Sieg im zehnten Saisonspiel gefeiert.Robert Lewandowski (15., 23.) brachte die Münchner früh mit 2:0 in Führung, Leroy Sane erhöhte in der 34. Minute auf 3:0. Dank Niko Gießelmann verkürzte Union Berlin auf 1:3 (43.), nach dem 4:2 durch Kingsley Coman (60.) stellte Julian Ryerson auf 2:4 (64.), ehe Thomas Müller für die Entscheidung sorgte (79.).

Neuer: "Es hat am Anfang gut funktioniert"

Somit kassierten die Eisernen zum ersten Mal fünf Gegentore in einem Bundesliga-Heimspiel, verloren darüber hinaus erstmals nach 21 Spielen wieder eine Partie im Stadion an der Alten Försterei. Manuel Neuer freute sich über das Resultat, ärgerte sich allerdings über die Nachlässigkeiten in der Defensive: "Wir haben uns natürlich gewünscht, dass wir so loslegen. Es hat am Anfang gut funktioniert. Die zwei Gegentore sind ärgerlich. Dennoch sind wir natürlich zufrieden, dass wir ein anderes Gesicht gezeigt haben", sagte der Keeper nach dem Spiel bei Sky.

Florian Bajus  
30.10.2021