Doppelter Verletzungs-Schock

Doch Neue für Thioune? "Müssen uns vielleicht Gedanken machen"

Für Thioune startet 2021 mit zwei Verletzten. Foto: Imago
Für Thioune startet 2021 mit zwei Verletzten. Foto: Imago

Das Jahr 2021 begann für den Hamburger SV mit einer doppelten Hiobsbotschaft. Klaus Gjasula und Jan Gyamerah fallen mit Verletzungen am Innenband wohl wochenlang aus. Daniel Thioune ändert deshalb womöglich seine Meinung zum Thema Winter-Transfers.

"Ich brauche nicht zwingend von außen jemanden dazu zu holen", hatte der Chefcoach Ende Dezember noch kundgetan. Seinerzeit betonte er, er wolle die Gruppendynamik beim HSV nicht außer Balance bringen, weil Neuzugänge ohne Winterpause nur schwer zu integrieren seien. Die Lage hat sich nun aber eben geändert. "Vielleicht müssen wir uns darüber Gedanken machen", zitiert das Hamburger Abendblatt Thioune zur Frage nach Neuzugängen im Winter.

"Qualität von außen immer willkommen"

"Für mich als Trainer ist Qualität von außen immer willkommen, die unseren Kader besser macht und die uns unseren Zielen näher bringt", so der 46-Jährige. Allerdings sind die Mittel womöglich zu knapp, um echte Verstärkungen an Land zu ziehen. "Bislang ist der Januar-Markt noch überhaupt nicht in Gang gekommen", zitiert das Blatt Sportdirektor Michael Mutzel außerdem. 

"Nicht umsonst den breiten Kader betont"

So wird Thioune vermutlich nicht nur am Sonntag gegen Jahn Regensburg, sondern auch in den kommenden Wochen mit internen Lösungen arbeiten. So ergeben sich vielleicht neue Chancen für Jonas David und Gideon Jung, die eigentlich im Januar wohl hätten den Verein wechseln dürfen. "Ich habe ja nicht umsonst immer betont, dass wir einen breiten Kader haben", sagt Thioune. Der HSV startet auf Aufstiegsplatz zwei ins neue Kalenderjahr.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
02.01.2021