Wiedervereinigung mit Özil?

Neben Daum: Auch Wenger Kandidat bei Fenerbahce?

Özil spielte unter keinem Trainer so oft wie unter Wenger. Foto: ADRIAN DENNIS/AFP via Getty Images
Özil spielte unter keinem Trainer so oft wie unter Wenger. Foto: ADRIAN DENNIS/AFP via Getty Images

Fenerbahce hat in der türkischen Süper Lig zuletzt die Tabellenführung verloren. Nach zwei Niederlagen in den vergangenen drei Spielen liegt das Team von Mesut Özil nur noch auf Platz drei. Laut Medienberichten am Bosporus wackelt deshalb der Trainerstuhl von Erol Bulut. Als Nachfolger ist neben Christoph Daum nun auch Arsene Wenger im Gespräch.

Dies berichtet die Bild-Zeitung unter Berufung auf türkische Medien. Das Boulevardblatt hatte zuvor auch über die mögliche Rückkehr von Daum zu Fenerbahce spekuliert. Bei Wenger soll eine gute Freundschaft mit Klub-Präsident Ali Koc ein gewichtiges Argument darstellen. Der Franzose hat seit seinem Abschied vom FC Arsenal im Jahr 2018 keinen Trainerposten mehr ausgefüllt, hat seine Karriere aber bisher nicht offiziell für beendet erklärt. Im Herbst 2019 galt er als heißer Anwärter beim FC Bayern, als sich der Rekordmeister von Niko Kovac trennte.

Özil spielte unter keinem Coach häufiger

Ob der 71-Jährige tatsächlich Fenerbahce ins Auge fassen würde, sei dahingestellt. In jedem Fall hätte er in Özil neben Koc wohl einen zweiten mächtigen Fürsprecher. Immerhin spielte der Weltmeister von 2014 unter keinem Trainer öfter als unter Wenger, war auch bei keinem anderen Coach persönlich so torgefährlich. Gemeinsam holten der Elsässer und Özil bei Arsenal drei Siege im F.A.-Cup.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
26.02.2021

Feed