Eintracht Frankfurt

Ndicka gegen West Ham unter Transfer-Beobachtung?

Ndicka wird Frankfurt voraussichtlich verlassen. Foto: Getty Images
Ndicka wird Frankfurt voraussichtlich verlassen. Foto: Getty Images

Eintracht Frankfurt steht dicht vor dem Einzug ins Finale der Europa League. Nach einem 2:1-Hinspielsieg bei West Ham United reicht den Hessen am Donnerstag jedes Unentschieden für den Traum von Sevilla. Am einfachsten wäre also, wenn Evan Ndicka und Co. kein Gegentor kassieren würden.

Der Abwehrmann steht gegen die Hammers dem Vernehmen nach einmal mehr besonders im Fokus. Um genau zu sein, im Fokus von Transfer-Spähern. Wie Sport Bild berichtet, wird der Franzose im Rückspiel gegen die Londoner von Scouts von Newcastle United in Augenschein genommen. Der neureiche Klub denkt konkret über die Verpflichtung von Ndicka nach und kann den 22-Jährigen am Donnerstag gegen einen Premier-League-Klub begutachten. Das Hinspiel hatte Ndicka wegen einer Gelb-Rot-Sperre aus dem Viertelfinale gegen den FC Barcelona verpasst. Die Magpies wären derweil nach der Übernahme durch ein Saudi-Arabisches Konsortium allemal in der Lage, eine hohe Ablöse zu zahlen.

Auch Interesse aus Frankreich vorhanden

Dem Vernehmen nach wünscht sich Frankfurt eine Summe von wenigstens 20 Millionen Euro. Dass die nicht unrealistisch erscheint, obwohl Ndicka nur bis 2023 unter Vertrag steht, spricht für die herausragende Entwicklung des gebürtigen Parisers. Der Eintracht würde im Ansinnen, für den Verteidiger, der seinen Vertrag wohl kaum verlängern wird, möglichst viel Geld zu kassieren helfen, wenn neben Newcastle weitere Klubs auf den Plan treten. Tatsächlich soll, so das Magazin, Interesse aus der Ligue 1 vorhanden sein. Olympique Marseille und die AS Monaco haben demnach zumindest Anfragen an die Berater von Ndicka gerichtet. Das Szenario, in dem sich der Jungstar nach einem Europapokaltriumph verabschiedet, hätte einigen Charme für die Eintracht.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.05.2022