BVB-Abwehrchef

Nationalelf? Hummels: "Wenn ich meine Leistung nicht bringe, habe ich da nichts verloren"

Mats Hummels (l.) will bei der Nationalmannschaft eine wichtige Rolle einnehmen. Foto: Getty Images.
Mats Hummels (l.) will bei der Nationalmannschaft eine wichtige Rolle einnehmen. Foto: Getty Images.

Hansi Flick hat bisher auf eine Nominierung von Mats Hummels für die deutsche Nationalmannschaft verzichtet. Dem Innenverteidiger von Borussia Dortmund ist bewusst, dass er sein Top-Niveau abrufen muss, um das erneute Comeback zu meistern.

Unter Joachim Löw kehrte Mats Hummels im Juni vergangenen Jahres zur deutschen Nationalmannschaft zurück, doch seit Hansi Flick den Bundestrainerposten im August übernommen hat, fehlte der Abwehrspieler im Aufgebot der DFB-Elf. Ausschlaggebend dafür waren Kniebeschwerden, die Hummels über einen längeren Zeitraum hinderten, seine Top-Form zu erreichen. In der Rückrunde will der 33-Jährige wieder angreifen - in erster Linie aber mit Borussia Dortmund.

Hummels: "Ich kann 90 Minuten gehen, ohne mich komplett zu quälen"

"Ich habe sechs Monate versucht, mich auf so ein Level zu bringen. Ich bin seit der letzten Länderspielpause fit, schmerzfrei und kann 90 Minuten gehen, ohne mich komplett zu quälen. Der Körper ist da, wo er hin soll, jetzt muss die Leistung folgen", sagte Hummels nach dem 3:2-Sieg über Eintracht Frankfurt bei Sky. Auf ein mögliches DFB-Comeback angesprochen, betonte der Abwehrchef: "Keine Ahnung. Ich will und muss hier meine Leistung bringen, wenn ich das nicht tue, habe ich da nichts verloren."

"Ich will gut spielen und eine Hilfe sein"

Darüber hinaus äußerte Hummels den Anspruch, ein Leistungsträger statt Back-up zu sein: "Ich liebe es, für die Nationalmannschaft zu spielen, aber ich will auch gut spielen und eine Hilfe sein. Wenn ich auf dem Level bin, stellen mich Trainer auch ganz gerne auf - wenn ich nicht auf dem Level bin, merke ich das auch selber und erwarte nichts." Ob Flick ihn mit Blick auf die Weltmeisterschaft im November in Betracht ziehen wird, wird sich in den kommenden Monaten herausstellen.

Florian Bajus  
09.01.2022