Revanche für das Halbfinale?

Nagelsmann vor PSG: "Das Heimspiel sollten wir schon gewinnen"

Im August verpasste Nagelsmann gegen Paris den Final-Einzug. Foto: David Ramos/Getty Images
Im August verpasste Nagelsmann gegen Paris den Final-Einzug. Foto: David Ramos/Getty Images

RB Leipzig hat am Samstag durch ein 0:1 bei Borussia Mönchengladbach die Tabellenführung in der Bundesliga eingebüßt. Es war auch nicht zwingend die ideale Vorbereitung auf das wegweisende Champions-League-Spiel gegen Paris Saint-Germain. Julian Nagelsmann geht trotzdem selbstbewusst in die Begegnung.

"Wir wissen auch, dass wir in der Gruppenphase unter Druck stehen. Das Heimspiel sollten wir schon gewinnen, um dann im Rückspiel in Paris nicht diesen Mega-Druck zu haben und ihn eher auf ihre Seite zu legen", zitiert Sport1 den Chefcoach der Sachsen. PSG und Leipzig stehen derzeit punktgleich in Gruppe H hinter Manchester United, das beiden Teams eine Niederlage zufügen konnte. "Eines der beiden Spiele ist ein Pflichtsieg, wenn wir in der Gruppenphase weiterkommen wollen", sagt Nagelsmann über die Duelle mit der Elf von Thomas Tuchel.

PSG bangt um Mbappe und Kean

Besondere Würze bekommen die, weil es die Wiederauflage des Halbfinals der Vorsaison ist. Mitte August hatte Paris den Sachsen kaum eine Chance gelassen, gewann verdient mit 3:0. Allerdings muss Tuchel am Mittwoch womöglich neben Neymar auch auf Kylian Mbappe verzichten, der am Samstag beim 3:0 in Nantes verletzt vom Platz ging. In Moise Kean wackelt sogar ein dritter Angreifer aus dem Star-Ensemble des französischen Abonnement-Meisters. Nagelsmann wusste nach der Niederlage bei den Fohlen um diesen Umstand noch nicht. Er erwartet PSG deutlich offensiver als Gladbach. "Ich glaube nicht, dass die so tief stehen. Wir haben gewisse Lehren aus dem Halbfinale gezogen", verspricht der Übungsleiter.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.11.2020