DFB-Team

Nagelsmann-Telefonat: So verhalf Toppmöller Koch zu Comeback

Koch ist zurück im Kreis der Nationalmannschaft. Foto: Getty Images
Koch ist zurück im Kreis der Nationalmannschaft. Foto: Getty Images

Robin Koch wird mit einiger Wahrscheinlichkeit am Dienstagabend im Testspiel des DFB-Teams gegen die Niederlande zum Einsatz von der Bank kommen. Immerhin geht es in seiner Wahlheimat Frankfurt um den nächsten Entwicklungsschritt im EM-Jahr. Dass der Abwehrmann nach fast drei Jahren in den Kreis der Nationalelf zurückgekehrt ist, verdankt er nicht zuletzt Dino Toppmöller.

Toppmöller war fast drei Jahre Co-Trainer von Bundestrainer Nagelsmann

Der Chefcoach der Hessen hat nach insgesamt knapp drei Jahren als Co-Trainer von Julian Nagelsmann bei RB Leipzig und dem FC Bayern einen guten Draht zum Bundestrainer. Wie die Bild-Zeitung berichtet, hat Nagelsmann in einem ausführlichen Telefonat mit Toppmöller dessen Einschätzung zu Koch eingeholt. Dabei ging es weniger um sportliche Belange als die Frage, wie sich der Sommer-Neuzugang, der von Leeds United zunächst ausgeliehen wurde, im Kader einbringen würde. Denn: Um einen Stammplatz geht es nicht, diese scheinen fest an Antonio Rüdiger und Jonathan Tah vergeben.  

"Er nimmt die Rolle, nicht in der ersten Elf zu stehen, gut an"

Für die Reserve-Rollen will Nagelsmann dem Vernehmen nach Spieler im DFB-Kader haben, die keine Unruhe auslösen, für die eine Nominierung etwas Besonderes darstellt, gleichzeitig selbstredend die Trainingsqualität hochhalten und nötigenfalls ihren Mann stehen können. "Er nimmt die Rolle, nicht in der ersten Elf zu stehen, gut an. Robin wird im Training Gas geben, vorangehen und andere pushen", erklärte Nagelsmann im Zuge der Nominierung von Koch, der von 2019 bis '21 bereits achtmal für den DFB aktiv war. fussball.news schrieb dazu bereits: "Nagelsmann erkundigte sich zudem bei seinem Co-Trainer aus gemeinsamen Zeiten beim FC Bayern München und ließ sich bestätigen, wie fleißig Koch in jeder Trainingseinheit seiner Arbeit nachgeht."

Mehr Eintracht Frankfurt News gibt es hier

Bessere Karten als Dortmund-Trio Hummels, Schlotterbeck und Süle

Die Empfehlung von Toppmöller wird letztlich nur einen kleinen Ausschlag gegeben haben. Dennoch hat Koch derzeit klar bessere Karten als etwa das Dortmund-Trio Mats Hummels, Nico Schlotterbeck und Niklas Süle. Nicht zuletzt, weil bei diesen drei Personalien das Unruhe-Potenzial größer wäre. Das ist gar nicht zwingend auf das Verhalten der Spieler selbst zurückzuführen, sondern vor allem auf ihre Stellung (und die ihres Klubs) in der Öffentlichkeit. Dass sich Koch ausweislich der laufenden Saison sportlich keineswegs verstecken muss, leistet das Übrige.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
25.03.2024