Top-Neuzugang international im Einsatz

Nagelsmann mit Geduld für Sörloth: "Er wird hier Fuß fassen"

Sörloth muss sich in Leipzig noch akklimatisieren. Foto: UWE KRAFT/AFP via Getty Images
Sörloth muss sich in Leipzig noch akklimatisieren. Foto: UWE KRAFT/AFP via Getty Images

RB Leipzig hat sich die Verpflichtung von Alexander Sörloth satte 20 Millionen Euro kosten lassen. Die ersten Auftritte des Norwegers lassen allerdings noch zu wünschen übrig. Der 24-Jährige kam spät zum Team von Julian Nagelsmann, der sich sehr geduldig zeigt.

"Alex ist sehr lernwillig. Er wird hier Fuß fassen und in allen Belangen ankommen", zitiert die Bild-Zeitung den Chefcoach. "Aber das wird aufgrund des straffen Spielplans noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen." Sörloth kam am 22. September offiziell nach Leipzig, stand vier Tage später schon über eine Stunde in der Bundesliga auf dem Platz. Weder beim 1:1 gegen Bayer Leverkusen, noch bei einem Kurzeinsatz beim 4:0 über den FC Schalke 04 eine Woche später feuerte der Neuzugang seinen ersten Torschuss im Dress der Sachsen ab.

"Nicht einfach, die Inhalte zu vermitteln"

Sörloth fremdelt bei RB Leipzig noch etwas, da kommt die Länderspiel-Abstellung nicht unbedingt entgegen. "Aufgrund der engen Spieltaktung ist es sowohl für den Trainer als auch den Spieler nicht ganz so einfach, die vielen Inhalte schnell zu vermitteln, beziehungsweise aufzunehmen", sagt Nagelsmann. Sörloth bekam deshalb dem Boulevardblatt zufolge 'Hausaufgaben' mit zum norwegischen Nationalteam. Vor allem soll er sich demnach über Videos an das spezielle Pressing und Positionsspiel der Sachsen herantasten. "In diesen Tagen muss da einiges auch über Handy oder Laptop laufen", so Nagelsmann. Für Leipzig geht es am Samstag zum FC Augsburg, am Dienstag startet die Champions League mit dem Heimspiel gegen Basaksehir. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.10.2020