1:1 in Leverkusen

Nagelsmann: "Keine Schande, hier unentschieden zu spielen"

Nagelsmann kann mit dem Remis leben. Foto: Matthias Hangst/Getty Images
Nagelsmann kann mit dem Remis leben. Foto: Matthias Hangst/Getty Images

RB Leipzig hat sich am Samstag im Duell zweier Europapokal-Teilnehmer bei Bayer Leverkusen einen Punkt gesichert. Die Sachsen gingen dabei in Führung, waren einem Sieg letztlich auch etwas näher. Dennoch kann Julian Nagelsmann mit der Punkteteilung leben.

"Es ist keine Schande, hier unentschieden zu spielen. Wir haben es ganz ordentlich gemacht. Ich bin nicht schwer beeindruckt, aber zufrieden", zitiert das Portal RB Live den Cheftrainer. Er macht in seiner Mannschaft einen Bruch aus, der noch folgenschwerer war als der Ausgleichstreffer wenige Minuten zuvor. Nachdem Yussuf Poulsen verletzt vom Feld musste, gewann die Werkself deutlich Oberwasser. "Dass wir uns aus dem Tief der 1. Halbzeit herausgezogen haben, ist schon gut", lobt Nagelsmann.

Gulacsi fordert "mehr Ruhe"

Schließlich sei ein "gerechtes Remis" herausgekommen aus einem Spiel, das "manchmal zu viel" Tempo aufgewiesen hatte. Wie bei Leipzig und Leverkusen beinahe zu erwarten, boten sich die Teams ein bisweilen aufregendes hin und her. Die Sachsen freilich verfolgen inzwischen einen höheren Anspruch. "Wir brauchen mehr Effektivität und Ruhe am Ball", sagt stellvertretend Peter Gulacsi. Bei einem Heimsieg gegen den indisponierten FC Schalke 04 am dritten Spieltag würde er dennoch von einem guten Start sprechen. Leipzig hätte dann sieben Punkte auf dem Konto.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
26.09.2020