Trainer stützt Bayern-Bosse

Nagelsmann: "Eine gute Hygiene im Kader ist mehr wert als zwei Leute mehr"

Julian Nagelsmann ist von der Kaderqualität des FC Bayern überzeugt. Foto: Imago.
Julian Nagelsmann ist von der Kaderqualität des FC Bayern überzeugt. Foto: Imago.

Aufgrund der wirtschaftlichen Defizite der vergangenen Saison fährt der FC Bayern auf dem Transfermarkt einen Sparkurs. Die Klubverantwortlichen sind nichtsdestotrotz vom aktuellen Kader überzeugt - so auch Julian Nagelsmann.

Die Kaderplanung des FC Bayern wurde in den vergangenen Jahren regelmäßig in der Berichterstattung über den deutschen Rekordmeister thematisiert. In der jüngeren Vergangenheit schlugen die Verantwortlichen spät auf dem Transfermarkt zu, sicherten sich mit Philippe Coutinho, Ivan Perisic oder Douglas Costa vorzugsweise Leih-Spieler, die die entstandenen Lücken schließen sollten, während zuvor hochpreisige Spieler wie Lucas Hernandez, Leroy Sane oder Dayot Upamecano verpflichtet wurden. 

"Wenn alle gesund bleiben, sind wir international absolut wettbewerbsfähig"

Spekuliert wird dieser Tage insbesondere über die Verpflichtung eines neuen Rechtsverteidigers, nachdem Bouna Sarr in der abgelaufenen Saison hinter den Erwartungen geblieben ist. Grundsätzlich sind die Bayern-Bosse aber mit dem Kader zufrieden, auch Julian Nagelsmann ist von der Qualität der vorhandenen Spieler überzeugt: "Die letzten zwei Jahre zeigten, dass der FC Bayern mit seinem Kader gut mithalten konnte. Und die Top-Spieler sind hier noch nicht am Limit, sie können sich noch entwickeln. Sie selbst wollen noch besser werden. Das ist eine Grundtugend, die auch in der Champions League entscheidend sein wird", sagte der neue Cheftrainer gegenüber dem kicker und betonte: "Ich bin immer ein großer Freund davon, dass ein Verein richtig wirtschaftet. Wenn alle gesund bleiben, sind wir international absolut wettbewerbsfähig."

"Es musste nicht unter 20 Weltstars ausgewählt werden"

Darüber hinaus sei die Kadergröße ausschlaggebend für das Stimmungsbild in der Mannschaft. "Eine gute Hygiene in einem Kader - wenn jeder Spieler zufrieden ist - ist mehr wert, als zwei Leute mehr zu haben", empfindet Nagelsmann daher. "Das war ein großes Gut dieser Bayern-Mannschaft. Flick hatte einen guten Draht zu den Jungs, jeder fühlte sich wichtig. Es musste aber nicht unter 20 Weltstars ausgewählt werden", erinnerte der 33-Jährige an die Triple-Saison 2019/20. 

"Ich bin keiner, der zu allem Ja und Amen sagt"

Während sein Vorgänger öffentlich Verstärkungen für die Mannschaft forderte, will Nagelsmann über die Transferaktivitäten hinter den Kulissen diskutieren: "Ich werde die Dinge intern klar ansprechen, immer im Sinne der Sache - und um mit Klarheit zu helfen", sagte der Bayern-Coach und betonte: "Ich bin keiner, der zu allem Ja und Amen sagt. Ich bin nicht brav, sondern mache meinen Job intern kritisch. Aber immer in dem Bewusstsein, dass ich Trainer bin, kein Sportdirektor.'"

Florian Bajus  
21.07.2021