2:1-Erfolg

Nagelsmann: "Die Hertha hatte Glück"

Trainer Julian Nagelsmann in der Partie seiner Leipziger gegen die Hertha. Foto: Imago

Das 2:1 von RB Leipzig gegen Hertha BSC war am Ende vom Ergebnis her ein sehr knappes. Der Spielverlauf allerdings sprach eine andere Sprache. Das sah auch Julian Nagelsmann so.

26:9 Torschüsse, 68 Prozent Ballbesitz, 65 Prozent gewonnene Zweikämpfe. RB Leipzig war im Bundesligaduell mit Hertha BSC in allen Belangen überlegen. Das Spiel war nicht eng, ergebnistechnisch schon, aber wir müssen drei, vier Tore mehr machen. Die Hertha hatte Glück. In der ersten Halbzeit waren wir nach dem Ausgleich bärenstark", erklärte Trainer Julian Nagelsmann auf Sky.

Überzahl "nicht immer ein Vorteil"

Erst ein verwandelter Strafstoß des eingewechselten Marcel Sabitzer in der 77. Minute stellte das Ergebnis allerdings für die Sachsen auf Sieg. Zuvor egalisierten die Berliner die frühe RB-Führung durch Dayot Upamecano in der 8. Minute drei Minuten später. Die Hertha dezimierte sich durch einen Platzverweis in der 50. Minute im zweiten Durchgang dann selbst. "Es ist nicht immer ein Vorteil in Überzahl zu spielen", gab Nagelsmann zu, dass sich seine Mannschaft damit durchaus schwer tat.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
24.10.2020