Bayern-Coach glücklich über Sieg

Nagelsmann: "In der zweiten Halbzeit war es beeindruckend"

Julian Nagelsmann war mit dem Auftritt des FC Bayern gegen Wolfsburg zufrieden. Foto: Getty Images.
Julian Nagelsmann war mit dem Auftritt des FC Bayern gegen Wolfsburg zufrieden. Foto: Getty Images.

Im letzten Bundesligaspiel des Kalenderjahres hat Julian Nagelsmann einen in seinen Augen verdienten Heimsieg des FC Bayern über den VfL Wolfsburg (4:0) erlebt. Insbesondere mit der zweiten Halbzeit war der Cheftrainer zufrieden.

Der VfL Wolfsburg wollte den FC Bayern so weit wie möglich vom eigenen Tor weg halten, allerdings knackte der Rekordmeister das Abwehrbollwerk bereits nach sieben Minuten, als Thomas Müller das 1:0 erzielte. Im Umkehrschluss hatte Wout Weghorst eine gute Gelegenheit zum Ausgleich, Manuel Neuer war gegen den Niederländer aber zur Stelle. Da die Wölfe im weiteren Verlauf nur eine nennenswerte Chance hatten, die Bayern nach dem Seitenwechsel stärker wurden und in Person von Dayot Upamecano (57.), Leroy Sane (60.) und Robert Lewandowski (87.) drei weitere Male trafen, war Julian Nagelsmann mit dem 4:0-Endresultat zufrieden.

Nagelsmann: "Nach dem 1:0 Glück und ein guter Torwart"

"In der ersten Halbzeit war es schwieriger, Wolfsburg hat diszipliniert gespielt. Wir haben gut angefangen, die erste Viertelstunde war gut. Dann haben wir zu viel ins Zentrum gespielt, hatten zu viele Ballverluste. Nach dem 1:0 hatten wir Glück und einen guten Torwart. Sonst haben wir einen Querball bekommen, dann haben wir es gut verteidigt", resümierte Nagelsmann. Mit Blick auf den zweiten Durchgang ergänzte der 34-Jährige: "In der zweiten Halbzeit war es beeindruckend, was wir gemacht haben. Wir haben jeden Ball vor der Mittellinie gewonnen, das war der Schlüssel. Wir hatten Konteraktionen und Ballgewinnaktionen, die Tore waren schön herausgespielt. Auch in der Höhe war es verdient."

"Wir hatten eine gute Kontrolle"

Das 4:0 gegen Wolfsburg war das zweite zu-Null-Spiel in Serie, erst am Dienstag setzte sich der FC Bayern mit 5:0 beim VfB Stuttgart durch. Nagelsmann lobte entsprechend die Steigerung in der Defensive: "Wir hatten eine gute Kontrolle, wenn man die eine Situation von Wout Weghorst mitnimmt. Wenn du 0:1 hinten bist, ist es doppelt und dreifach schwer. Dann habe ich lieber drei, vier Chancen mit einer guten Kontrolle statt zehn Chancen und zehn Gegenchancen." Mit 16 Gegentoren stellen die Münchner die zweitbeste Defensive nach dem SC Freiburg (15), auf der anderen Seite stehen 56 Tore zu Buche - mehr als jeder andere Bundesligist.

Florian Bajus  
17.12.2021