Leipzig-Remis

Nagelsmann: "Am Ende musst du mit so einem Punkt hier leben"

RB-Trainer Julian Nagelsmann war mit den Unentschieden in Frankfurt nicht gänzlich zufrieden. Foto: Imago

RB Leipzig ist im Topspiel der Bundesliga am Sonntagabend bei Eintracht Frankfurt nicht über ein 1:1-Remis hinausgekommen. Trainer Julian Nagelsmann ordnete den Punktgewinn nach der Partie ein.

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Trainer Julian Nagelsmann und seine Leipziger konnten den Ausrutscher des FC Bayern München in Bremen (1:1) nicht nutzen. Im Gegenteil: Durch das 1:1 bei Eintracht Frankfurt musste RB Leipzig sogar Bayer Leverkusen in der Tabelle vorbeiziehen lassen. "Am Ende musst du mit so einem Punkt hier leben. Der geht für beide in Ordnung. Ich habe eine Mannschaft aus Leipzig gesehen, die besser war als der Gegner und auch mehr investiert hat", erklärte der RB-Coach nach der Partie.

"Da darfst du niemals ein Gegentor bekommen"

Der Trainer kritisierte vor allem das Verhalten beim Gegentreffer, der die Frankfurter noch vor der Pause in Führung brachte. Ein langer Ball von Eintracht-Verteidiger Evan N'Dicka landete bei Aymen Barkok, der RB-Keeper Peter Gulacsi überwand (43. Minute). "Den Freistoß verteidigen wir unglaublich schlecht. Da darfst du niemals ein Gegentor bekommen", ärgerte sich Nagelsmann. Für RB Leipzig war es alles in allem kein einfaches Spiel: "Wir waren immer auf der Hut, keine Konter zu kriegen und die ganz klaren Torchancen haben heute gefehlt."

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
21.11.2020