VfL-Frauen auf den Spuren der Münchner Herren

Nächstes deutsches Triple nach dem FC Bayern? Lerch: "Finaleinzug gilt es zu genießen"

Fridolina Rolfö (M.) traf beim 1:0-Sieg gegen den FC Barcelona. Nun stehen die Wölfinnen im Finale der Champions League.
Fridolina Rolfö (M.) traf beim 1:0-Sieg gegen den FC Barcelona. Nun stehen die Wölfinnen im Finale der Champions League. (Foto: Gabriel Bouys/Getty Images)

Das sogenannte Triple, ein Triumph aus Meisterschaft und Pokal plus die Champions League, ist ein seltenes Ereignis. Den Herren des FC Bayern München ist das dieser Tage zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte gelungen, die Frauen des VfL Wolfsburg können am Sonntag nachziehen.

Mit einem 1:0-Erfolg über den FC Barcelona haben sich die Wölflinnen gestern im Champions League-Halbfinale in San Sebastian durchgesetzt. Fridolina Rolfö (58.) erzielte das Tor des Tages, welches die Wolfsburgerinnen ins Endspiel einziehen ließ. "Ich bin sehr glücklich und froh, das wir heute gewonnen haben", sagte die Siegtorschützin bei WölfeTV. "Wir haben es geschafft ins Finale einzuziehen, obwohl es kein einfaches Halbfinale war."

Macht Lerch es Flick gleich?

Nach Hansi Flick, der die Herren des FC Bayern München am vergangenen Sonntag zum Triple-Gewinn führte, kann nun also Stephan Lerch, Trainer der Frauen des VfL Wolfsburg, genau eine Woche später nachziehen. "Diesen Moment, diesen Finaleinzug, gilt es zu genießen. Das schafft man nicht jeden Tag", so der 36-Jährige happy. Wer der Gegner sein wird, das entscheidet sich am heutigen Abend (20 Uhr), wenn Paris Saint-Germain im zweiten Halbfinale auf den Titelverteidiger Olympique Lyon trifft.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
26.08.2020