VfB Stuttgart

Nachverpflichtung Zagadou will "schnell in Abläufe kommen"

Zagadou machte beim BVB in fünf Jahren 92 Pflichtspiele. Foto: Getty Images
Zagadou machte beim BVB in fünf Jahren 92 Pflichtspiele. Foto: Getty Images

Fast drei Wochen nach dem Deadline Day in den europäischen Top-Ligen hat der VfB Stuttgart nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Möglich machte es die Vertragsfreiheit von Dan-Axel Zagadou, der bei Borussia Dortmund nach verletzungsgeplagten Jahren ziehen gelassen wurde. Der Franzose will nun die Länderspielpause nutzen.

Zwar hat sich der Abwehrkoloss über die vergangenen Wochen mit einem Privatcoach fitgehalten, dennoch ist die Belastung im Mannschaftstraining und bald im Spielbetrieb eine andere. "Die Saison hat bereits begonnen. Ich muss schnell in die Abläufe kommen, um spielen zu können", zitiert kicker.de Zagadou. "Ich werde alles geben, um schnellstmöglich eng beim Team zu sein." Dabei gilt der 23-Jährige zunächst wohl eher als Verstärkung für die Breite, das gesetzte Abwehrtrio aus Waldemar Anton, Hiroki Ito und Konstantinos Mavropanos wird er kaum ohne Spielpraxis sprengen können.

Franzosen helfen "natürlich sehr"

Mittel- und langfristig wird sich Zagadou freilich nicht auf die Bank setzen, immerhin attestieren Experten ihm seit Jahren riesiges Potenzial, das in Dortmund vor allem Verletzungen vernebelt haben. Dass der VfB diesen Spieler andernfalls nie hätte bekommen können, liegt auf der Hand. Nun will sich Zagadou auch dank der großen Frankreich-Connection bei den Schwaben schnell einleben. "Durch meine fünf Jahre beim BVB kann ich zwar Deutsch, aber es hilft mir natürlich sehr, wenn ich mich auch mit ein paar Jungs auf Französisch verständigen kann", sagt der Linksfuß, der für den französischen Nachwuchs gespielt hat, dem Vernehmen nach aber künftig für die Elfenbeinküste auflaufen will.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
21.09.2022