Siegesserie vonnöten?

Nachfolger Reis? Kovac wackelt in Wolfsburg

Kovac darf wohl nicht auf zu große Geduld hoffen. Foto: Getty Images
Kovac darf wohl nicht auf zu große Geduld hoffen. Foto: Getty Images

Der VfL Wolfsburg hat im Sommer mit dem Engagement von Niko Kovac als Cheftrainer seine Ambitionen untermauert. Immerhin hat der Kroate zuvor mit Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal gewonnen, mit dem FC Bayern sogar das Double und bei der AS Monaco einen großen Klub im Ausland trainiert. Bis dato ist das Kalkül nicht aufgegangen. Deshalb soll der Übungsleiter vor dem Endspurt der Bundesliga bis zur WM-Pause wackeln.

Dies berichtet Sport Bild. Demnach ist vor allem die schwache Bundesliga-Bilanz des 50-Jährigen ein Ärgernis für die Verantwortlichen in Niedersachsen. Aus sieben Spielen haben die Wölfe unter Kovac nur fünf Zähler geholt, es reichte zu Remis gegen die Aufsteiger Werder Bremen und FC Schalke 04 sowie einen Sieg ausgerechnet an alter Wirkungsstätte in Frankfurt. Neben dieser Bilanz soll der Trainer bei der Vereinsführung und Mutterkonzern VW auch mit öffentlichen Aussagen negativ aufgefallen sein.

Siegesserie vonnöten?

So nehme der Klub Anstoß am Lob, das Kovac vor der Rückkehr nach Frankfurt an seinen Ex-Klub gerichtet hatte, auch eine Aussage zu "Existenzängsten" unter Profifußballern stieß angesichts von Inflation und Energie-Krise sauer auf. Weil zudem auch die Mannschaft mit dem Trainerteam um Niko und Bruder Robert Kovac fremdele, scheint kein großer Rückhalt vorhanden. Um den Posten von Kovac zu sichern, brauche es dem Bericht zufolge in der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart, beim FC Augsburg und gegen Borussia Mönchengladbach sowie im DFB-Pokal beim Lokalrivalen Eintracht Braunschweig eine Siegesserie.

Reis gilt als 'Schattentrainer'

Andernfalls könnten die branchenüblichen Mechanismen greifen und Wolfsburg einen Trainerwechsel vollziehen. Den geeigneten Kandidaten gäbe es bereits. Wie von fussball.news bereits vor zwei Wochen dargestellt, gilt Thomas Reis als 'Schattentrainer' für die Wölfe. Der 48-Jährige war drei Jahre lang Trainer der U19 bei den Niedersachsen, führte das Team zweimal in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Nach seiner Beurlaubung beim VfL Bochum wäre Reis auf dem Markt, mit dem künftigen Sportdirektor Sebastian Schindzielorz gäbe es in Wolfsburg eine Wiederzusammenführung eines kongenialen Gespanns. Reis soll auch schon auf der Liste des VfL gestanden haben, als sich der Klub zuletzt für Mark van Bommel, Florian Kohfeldt und Kovac entschied. Noch hat der Berliner die Chance, das Schicksal seiner beiden Vorgänger zu vermeiden.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
28.09.2022