Wiedersehen bei Antalyaspor?

Nach Werder-Abschied: Sahin lockt Toprak in die Türkei

Toprak könnte erstmals in der Türkei spielen. Foto: Getty Images
Toprak könnte erstmals in der Türkei spielen. Foto: Getty Images

Ömer Toprak und Werder Bremen gehen ab Ende des Monats getrennte Wege, das hat der Bundesliga-Aufsteiger unter der Woche offiziell bestätigt. Der Kapitän lehnte ein Vertragsangebot ab, das stark leistungsbezogene Bezüge beinhaltete. Stattdessen könnte der Abwehrmann vor einem ersten Engagement in der Türkei stehen.

Der Sohn türkischer Eltern absolvierte 27 A-Länderspiele für das Land, hat sein ganzes Leben aber in Deutschland verbracht. Nun buhlt Antalyaspor um die Dienste des 32-Jährigen, wie das Portal DeichStube berichtet. Die Verbindung zum Klub aus der Millionenstadt von der Mittelmeerküste liegt auf der Hand: Der frühere Bundesliga-Profi Nuri Sahin ist dort während der abgelaufenen Saison vom Spieler zum Trainer aufgestiegen. Den 33-Jährigen und Toprak verbindet eine Freundschaft, zudem haben die beiden in der Nationalmannschaft, bei Borussia Dortmund und in Bremen gemeinsam gespielt.

Frühes Karriereende denkbar?

Sahin hat bei seinem Trainerdebüt eine bemerkenswerte Bilanz hingelegt, führte Antalyaspor aus dem Tabellenkeller der Süper Lig bis in den Dunstkreis der Europapokalränge. Vor der neuen Saison scheinen so Träume vom internationalen Wettbewerb erlaubt. Toprak wäre mit seiner Erfahrung und immer noch unstrittigen Qualität eine wichtige Verstärkung. Allerdings ist laut des Berichts unklar, ob ihn ein Angebot aus der Türkei reizt. Nicht ganz ausgeschlossen sein soll sogar ein frühes Karriereende. Toprak hat immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen und verpasste in drei Jahren bei Werder annähernd 50 Prozent der möglichen Einsätze. Auch deshalb trennen sich die Wege trotz des Bundesliga-Aufstiegs, an dem der Abwehrmann als Spielführer einen wichtigen Anteil trägt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.06.2022