Premier League

Nach United-Aus: Erster Klub lehnt Ronaldo ab

Cristiano Ronaldo und Manchester United gehen getrennte Wege. Foto: Getty Images.
Cristiano Ronaldo und Manchester United gehen getrennte Wege. Foto: Getty Images.

Manchester United hat die sofortige Trennung von Cristiano Ronaldo verkündet. Auf die Zukunft  des 37-jährigen Portugiesen angesprochen, konnte sich Burnley-Coach Vincent Kompany einen Seitenhieb nicht verkneifen. 

Nach eineinhalb Jahren ist die Liaison zwischen Manchester United und Cristiano Ronaldo beendet. Bereits im Sommer war über einen Abschied des fünffachen Weltfußballers spekuliert worden, der allerdings blieb und unter Erik ten Hag in lediglich vier Premier-League-Spielen von Beginn an spielen durfte. Mit einem brisanten Interview mit dem britischen Journalisten Piers Morgan zerschnitt Ronaldo das Tischtuch, das fußballromantische Comeback im Sommer 2021 fand daraufhin am Dienstagabend ein jähes Ende.

Ronaldo zu Burnley? Kompany winkt ab

 

 

Für welchen Verein CR7 ab der Rückrunde spielen wird, ist ungewiss, der FC Burnley wird allerdings keine Anfrage einreichen. Als Vincent Kompany bei BBC Sport von Gary Lineker scherzhaft auf Ronaldo angesprochen wurde, entgegnete der Cheftrainer: "Wir brauchen Spieler, die laufen können." Zwar handelte es sich um einen Scherz, doch solche Aussagen könnten Ronaldo nur noch mehr anstacheln und ihm zusätzliche Motivation für die WM verleihen. 

Florian Bajus  
22.11.2022