Ndicka im Visier?

Nach Transfer-Schluss: Diese Baustellen bleiben bei Juve

Allegri ist mit dem Transfermarkt wohl zufrieden, aber nicht restlos. Foto: Getty Images
Allegri ist mit dem Transfermarkt wohl zufrieden, aber nicht restlos. Foto: Getty Images

Juventus hat in den letzten Zügen des Transferfensters noch einige Deals getätigt. Leandro Paredes kam von Paris Saint-Germain ebenso auf Leihbasis wie Arkadiusz Milik von Olympique Marseille, im Gegenzug sind unter anderem Arthur Melo und Denis Zakaria kurzfristig nach England abgegeben worden. Insgesamt gelten die Verantwortlichen der Alten Dame als zufrieden mit ihrem 'mercato', wie es in Italien heißt.

Wie die in Turin erscheinende Tuttosport berichtet, betrachtet der Klub dabei auch die Winter-Transferperiode, in der mit Dusan Vlahovic der neue Fixstern für die Offensive geholt wurde. Mit dem Serben sowie den Sommer-Transfers von unter anderem Gleison Bremer, Angel di Maria, Filip Kostic und Paul Pogba hat Juventus viel Qualität dazugewonnen. Dennoch bleiben demnach einige Baustellen, die Sportdirektor Fabio Cherubini und Trainer Massimiliano Allegri in der nahen Zukunft schließen wollen.

Ndicka ein Abwehr-Kandidat?

Womöglich schon im Januar 2023 soll demnach ein weiterer Innenverteidiger kommen. Zwar hat Bremer den Abgang von Matthijs de Ligt zum FC Bayern überzeugend aufgefangen, es soll dem Bericht zufolge aber ein Linksfuß für die Abwehr kommen. Immerhin hat Giorgio Chiellini den Klub nach unzähligen Erfolgen in Richtung der USA verlassen. Als Kandidaten gelten die Brasilianer Gabriel (FC Arsenal) und Igor (AC Florenz), auch Evan Ndicka von Eintracht Frankfurt haben die Bosse demnach im Visier. Der Franzose wäre am Saisonende ablösefrei zu haben und könnte auch auf der Außenverteidiger-Position helfen.

Zaniolo bleibt im Visier

Dort sucht Juve nämlich dem Vernehmen nach auch eine Verstärkung. Der Vertrag von Alex Sandro soll wohl nicht verlängert werden, der 31-Jährige dürfte den Klub nach acht Jahren verlassen. Zudem geht der Blick auf die rechte Offensivseite, wo di Maria nur für ein Jahr unterschrieben hat und auch Juan Cuadrado im letzten Vertragsjahr steckt. Das große Transferziel könnte dabei Nicolo Zaniolo heißen. Am italienischen Nationalspieler herrschte schon zuletzt großes Interesse der Bianconeri, die Vertragssituation lässt 2023 zwölf Monate vor Auslaufen des Arbeitspapiers auf günstige Konditionen hoffen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
02.09.2022