Mehr als zehn Abgänge möglich

Nach Transfer-Ankündigung: Wen lässt Werder ziehen?

Sportchef Frank Baumann hat viel Arbeit vor sich. Foto: Imago.
Sportchef Frank Baumann hat viel Arbeit vor sich. Foto: Imago.

Eine Woche vor dem Start der 2. Bundesliga ist die Kaderplanung von Werder Bremen längst nicht abgeschlossen. Bis zum Transferschluss am 31. August rechnet Sportchef Frank Baumann mit bis zu 20 Transfers. Als Grundlage dürften Abgänge dienen, um den finanziellen Spielraum zu erweitern.

Mit Lars Lukas Mai, Anthony Jung, Nicolai Rapp und Kyu-hyun Park hat Werder Bremen vier Spieler im laufenden Transferfenster verpflichtet, auf der anderen Seite wurden Benjamin Goller, Yannik Engelhardt, Theodor Gebre Selassie, Niklas Moisander, Patrick Erras und Milot Rashica verabschiedet. In den kommenden Wochen dürfte die Kaderplanung weiter Fahrt aufnehmen, laut Sportchef Frank Baumann könnten bis zu 20 Transfers getätigt werden.

Wer verlässt Werder?

Klar ist allerdings, dass Werder noch immer auf Einnahmen angewiesen ist, um weitere Neuzugänge verpflichten zu können. Aufgrund dessen dürften zunächst Spielerverkäufe im Vordergrund stehen. Laut der Bild-Zeitung könnten gar bis zu zwölf Spieler den Klub verlassen. So seien unter anderem die beiden Torhüter Stefanos Kapino und Luca Plogmann wechselwillig, in der Defensive seien Milos Veljkovic, Ömer Toprak, Ludwig Augustinsson und Simon Straudi Verkaufskandidaten. Auch Maximilian Eggestein, Johannes Eggestein, Leonardo Bittencourt oder Yuya Osako könnten Werder verlassen - vorausgesetzt, es liegen Angebote vor, die die Klubverantwortlichen zufriedenstellt.

Florian Bajus  
19.07.2021