Beim 1. FC Köln

Nach Trainer-Beleidigung: DFB ermittelt gegen Herthas Cunha

Herthas Matheus Cunha (r.) im Zweikampf mit Kölns Marius Wolf. Foto: Imago

Sportlich gesehen war die Partie zwischen Köln und Hertha BSC am Wochenende eine Nullnummer. Für einen könnte sie dennoch ein Nachspiel haben.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, hat der DFB Ermittlungen gegen Angreifer Matheus Cunha von Hertha BSC eingeleitet. Der 21-Jährige hatte in der Auswärtspartie beim 1. FC Köln kurz vor Schluss den gegnerischen Co-Trainer Frank Kaspari beleidigt. Zuvor gab es von der Kölner Bank die Aufforderung in Richtung des Brasilianers "nicht so ein Theater zu machen".

Hertha-Stürmer beherrscht die Schlagzeilen

Cunha stand zuletzt auch aufgrund eines Disputs mit Hertha-Coach Bruno Labbadia in den Schlagzeilen, zudem wurde er von diesem  öffentlich für schlechte Leistungen kritisiert. Aktuell kämpft der Stürmer mit Leistenproblemen, kann nicht über 90 Minuten spielen. Gut möglich, dass er aufgrund seines Ausrasters beim 1. FC Köln demnächst auch erstmal nicht mehr muss.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
18.01.2021