Stuttgart braucht Geld

Nach teuren Transfers: Diese Spieler könnte der VfB nun verkaufen

Nicolas Gonzalez will den VfB Stuttgart verlassen.
Nicolas Gonzalez will den VfB Stuttgart verlassen. Foto: Getty Images

Der VfB Stuttgart hat sich bereits sehr offensiv auf dem Transfermarkt bewegt. Sportdirektor Sven Mislintat muss nun aber auch Profis verkaufen.

Waldemar Anton, Torhüter Gregor Kobel, Pascal Stenzel und Leihgabe Konstantino Mavropanos haben den VfB Stuttgart zusammen rund 9,5 Millionen Euro gekostet. Sven Mislintat hat für die namhaften Verstärkungen dafür das zuvor vorgesehene Budget in Höhe von fünf Millionen Euro deutlich überschritten.

Gonzalez könnte 20 Millionen Euro einbringen

Statt weiteren Neuzugängen müssen nun Verkäufe vorangetrieben werden. Nicolas Gonzalez hat bereits mitgeteilt, bei einem anderen Klub den nächsten Karriereschritt gehen zu wollen. Leeds United und der SSC Neapel werden gehandelt, die Ablöse soll bei rund 20 Millionen Euro liegen. Damit aber müssten die Schwaben einen weiteren Angreifer holen.

Badstuber-Abgang möglich

Holger Badstuber spielt trotz Vertrags bis 2021 in den Planungen keine Rolle mehr. Ihn würde der VfB kicker-Informationen zufolge gerne abgeben. Der Innenverteidiger wird aber kaum noch Geld in die Kasse spülen, zudem müsste ein Klub gefunden werden, der sein hohes Gehalt bezahlt. Wahrscheinlicher ist da noch der endgültige Wechsel von Leihgabe Pablo Maffeo, den der FC Girona bei einem Aufstieg in die Primera Division für rund sieben Millionen Euro fest verpflichten müsste.

 

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
30.07.2020