Eintracht-Fans im Camp Nou

Nach SGE-Übernahme: Ceferin landet Seitenhieb gegen Barca

Eintracht eroberte das Camp Nou. Foto: Getty Images
Eintracht eroberte das Camp Nou. Foto: Getty Images

Eintracht Frankfurt steht nach zwei Siegen über West Ham United im Endspiel der Europa League. Im Viertelfinale hatte die SGE durchaus sensationell den FC Barcelona ausgeschaltet. Die Übernahme des Camp Nou durch Abertausende Fans der Hessen bleibt ein großes Gesprächsthema. Aleksander Ceferin kann sich einen Seitenhieb nicht verkneifen.

In einem Interview mit der spanischen Sportzeitung AS erklärt der UEFA-Präsident unter anderem seinen Kampf gegen die European Super League, die vor knapp 13 Monaten unter anderem auf Betreiben der Katalanen angekündigt wurde, sich aber schnell als Totgeburt erwiesen hatte. In diesem Kontext empfiehlt Ceferin: "Vielleicht sollten sie sich in Barcelona mehr darauf konzentrieren, wie sie ihre Tickets verkaufen, als auf die Gründung einer Super League." Dass rund 30 000 Fans der Gastmannschaft auf legalem Weg an Eintrittskarten für das Camp Nou gekommen seien, hält der Slowene allemal für bedenklich.

"Berühmter Trainer hat sich bei mir gemeldet"

"Wenn das in einem Finale in unserer Verantwortung passiert wäre, stünden wir jetzt mächtig unter Druck", so Ceferin. Das Thema beschäftigt nicht nur den FC Barcelona, sondern auch Verantwortliche anderer Klubs. "Ein berühmter Trainer, dessen Namen ich hier nicht nennen will, hat sich bei mir gemeldet", berichtet der UEFA-Boss. "Er hat gefragt, wie so etwas passieren kann. Ich habe ihm gesagt, er muss in Barcelona nachfragen." Als eine erste Reaktion kündigten die Katalanen an, bei Spielen im internationalen Wettbewerb künftig personalisierte Tickets anzuwenden (fussball.news berichtete). Klar ist aber auch, dass zahlreiche Klubmitglieder ihre Dauerkarten an Fans der Eintracht übergeben hatten. Eine gewisse Genugtuung ist den Worten von Ceferin sicherlich zu entnehmen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
07.05.2022