Ca. 30 000 Eintracht-Fans im Camp Nou

Nach SGE-Übernahme: Barca setzt auf personalisierte Tickets

Laporta will eine Wiederholung unterbinden. Foto: Getty Images
Laporta will eine Wiederholung unterbinden. Foto: Getty Images

Der FC Barcelona hat sich am Donnerstag in der Europa League von Eintracht Frankfurt und den Anhängern der Hessen überraschen lassen. Bis zu 30 000 Fans der Adler hatten den Weg nach Katalonien gefunden und zum Teil Tickets von Klubmitgliedern der Blaugrana erstanden. Joan Laporta will darauf rasch reagieren.

Im unmittelbaren Nachgang der Partie hatte der Präsident bereits eine Untersuchung angekündigt (fussball.news berichtete), eine erste Maßnahme scheint nun schon festzustehen. "Die Eintrittskarten für internationale Spiele im Camp Nou werden künftig personalisiert sein", kündigt Laporta beim TV-Sender TV3 an. Damit soll künftig verhindert werden, dass Tickets an Fans des Gästevereins weiterverkauft werden. Denn abseits des üblichen Auswärtskontingents habe Barca selbst keine Eintrittskarten an die Eintracht-Anhänger verkauft.

Auch Dauerkarten gingen in die Hände von SGE-Fans

"Die Tickets konnten nicht mit einer deutschen IP-Adresse oder deutschen Kreditkarten gekauft werden. In den ersten 24 Stunden hatten unsere Mitglieder ein Zugriffsrecht, dann gingen sie in den freien Verkauf. Es ist ein Fakt, dass manche Ticketkäufer die Eintrittskarten weitergegeben haben", so Laporta. Insgesamt seien 34 440 Tickets verkauft worden, hinzu kamen 37 746 Dauerkarten. Auch unter denen habe Barca feststellen müssen, dass manche an deutsche Fans weitergegeben wurden. "Wir haben es also mit zwei unsauberen Methoden zu tun", erklärt Laporta. Die sensationelle Niederlage gegen Eintracht Frankfurt erklärt es freilich nur zu einem Teil.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
15.04.2022