Barca hält ihn für unverkäuflich

Nach Sancho: Beißt sich United nun bei Ansu Fati die Zähne aus?

Ansu Fati wird wohl kaum nach Manchester wechseln. Foto: David Ramos/Getty Images
Ansu Fati wird wohl kaum nach Manchester wechseln. Foto: David Ramos/Getty Images

Manchester United hat laut Medienberichten aus dem Vereinigten Königreich noch nicht die Hoffnung aufgegeben, Jadon Sancho zu verpflichten. Allerdings ist wohl schwer vorstellbar, dass Borussia Dortmund sein klares Wort vom Montag bricht. Auch die Alternative dürfte kaum zu haben sein: Der englische Rekordmeister zeigt wohl Interesse an Ansu Fati.

Der Jungstar des FC Barcelona fühlt sich wie Sancho im Angriff auf verschiedenen Positionen wohl, wäre aber vermutlich im Old Trafford am ehesten als Rechtsaußen vorgesehen. Kontakte soll es schon länger geben, nicht zuletzt über Berater Jorge Mendes. Der Portugiese ist bei Manchester United häufig im Spiel, wenn es um Transfers geht. Laut eines Berichts der spanischen Zeitung Sport könnte Barca Fati von heute auf morgen an die Engländer verkaufen, so groß sei das Interesse am 17-Jährigen.

Neuer Vertrag für höhere Klausel

Allerdings ist das Interesse von Barca nicht weniger groß, den Spieler in den eigenen Reihen zu halten. In nicht allzu ferner Zukunft steht in der Offensive ein Generationswechsel an, bei dem Ansu Fati eine gewichtige Rolle spielen soll. Deshalb hat der Klub nun nicht nur entschieden, dass der Spieler unverkäuflich ist. Auch soll er einen neuen Vertrag unterschreiben, damit die vertraglich fixierte Ausstiegsklausel angehoben werden kann. Aktuell beträgt sie 170 Millionen Euro. Sonderlich groß wäre die Gefahr von ManUnited da wohl kaum, schließlich wollte der Klub zuletzt keine 120 Millionen in Sancho investieren. Doch Barca will auf Nummer sicher gehen und womöglich auch Stärke zeigen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.08.2020