Versprechen vom Vorstandschef

Nach Katar-Krach auf JHV: Kahn will Meinungsbild der Mitglieder einholen

Oliver Kahn will auf die Mitglieder des FC Bayern zugehen. Foto: Getty Images.
Oliver Kahn will auf die Mitglieder des FC Bayern zugehen. Foto: Getty Images.

Der Sponsorenvertrag zwischen Qatar Airways und dem FC Bayern war das vorherrschende Thema auf der Jahreshauptversammlung des Rekordmeisters am vergangenen Donnerstag. Nach der für die Vereinsführung unrühmlichen Veranstaltung versprach Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn, ein Meinungsbild der Mitglieder einzuholen.

Bis zum Vertragsende im Jahr 2023 fungiert Qatar Airways als Sponsor des FC Bayern. Zahlreiche Vereinsmitglieder äußerten in der Vergangenheit Kritik an dieser Partnerschaft, verwiesen dabei auf die Menschenrechtsbedingungen im Wüstenstaat, der in einem Jahr die Fußball-Weltmeisterschaft austragen wird. So präsentierte die Südkurve im Heimspiel gegen den SC Freiburg (2:1) am elften Bundesliga-Spieltag ein Banner, auf dem Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn und Vereinspräsident Herbert Hainer aufgrund des Sponsorings stark kritisiert wurden (fussball.news berichtete).

Eskalation auf JHV

Auf der Jahreshauptversammlung am vergangenen Donnerstag eskalierte der Streit zwischen der Klubführung und den Mitgliedern. Im Zentrum stand unter anderem ein von Bayern-Mitglied Michael Ott abgewiesener Antrag, der erwirken sollte, dass der e.V. Einfluss auf die FC Bayern München AG nimmt, damit der Vertrag mit Qatar Airways nicht verlängert wird und weitere Sponsorenverträge mit staatlichen Unternehmen Katars nicht unterzeichnet werden. 

Hainer: "Kommunikation mit unseren Mitgliedern überdenken"

Gegenüber dem kicker versprach Hainer, der Klub werde "die Kommunikation mit unseren Mitgliedern überdenken und intensivieren". Er habe daher die Katar-Kritiker, die zum Ende der Jahreshauptversammlung nicht mehr zu Wort kamen, zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, berichtete der 67-Jährige. Am Sonntag kündigte zudem auch Kahn an, auf die Fans zugehen zu wollen.

Kahn bietet Meinungsbild zu Qatar Airways an

 

 

 

 

"Die Jahreshauptversammlung am Donnerstag beschäftigt mich natürlich immer noch sehr. Offenbar ist in den Emotionen einiges nicht angekommen, was mir in Zukunft wichtig ist. Es hat sich erneut gezeigt, wie wichtig der Austausch zwischen dem FC Bayern und unseren Mitgliedern ist", schrieb der Ex-Torhüter auf Twitter. Einerseits erinnerte Kahn an einen Dialog mit den Mitgliedern im Frühjahr, andererseits an ein gemeinsam erstelltes Leitbild, das zeitnah präsentiert werden soll. "Dabei haben die Anregungen unserer Mitglieder eine entscheidende Rolle gespielt", betonte der Vorstandschef, der darüber hinaus versprach, ein Meinungsbild zum Sponsoring mit Qatar Airways einzuholen: "Trotzdem gibt es noch viel zu tun und zu verbessern! Zum Qatar-Airways-Sponsoring werden wir uns ein möglichst breites Meinungsbild unserer Mitglieder einholen." 

 

 

Florian Bajus  
28.11.2021