"Will ich nicht sehen"

Nach Jubel über Rot für Chelsea-Star: Klopp maßregelt Mitarbeiter

Klopp war nach dem Sieg nicht mit allem zufrieden.
Klopp war nach dem Sieg nicht mit allem zufrieden. Foto: Getty

Der FC Liverpool schlug zum Premier-League-Auftakt den FC Chelsea mit 2:0. Zu allem Überfluss für die Blues sah Verteidiger Andreas Christensen bereits vor den Gegentreffern nach Videobeweis Rot. Einige Mitarbeiter der Reds hatten sich darüber gefreut - zum Unverständnis von Trainer Jürgen Klopp.

Andreas Christensen avancierte bei der 0:2-Pleite von Chelsea gegen Liverpool zum Unglücksraben. Der Ex-Gladbach-Verteidiger sah unmittelbar vor der Halbzeit nach Videobeweis die Rote Karte und flog vom Platz. Wie der französische Journalist Julien Laurens bemerkt haben will, "haben die Liverpool-Profis auf der Tribüne daraufhin geklatscht und gefeiert."

Klopp mit Aktion nicht einverstanden

Bei Reds-Coach Jürgen Klopp kam die Aktion seiner Kollegen alles andere als positiv an. Laut Larens brüllte Kloppo zurück: "Spinnt ihr? Wir machen so etwas nicht!"

Auf Reporter-Nachfrage nach dem Sieg an der Stamford Bridge kommentierte der 53-Jährige den Vorfall wie folgt: "Es war ein Mitglied des Staffs und kein Ersatzspieler. Ich habe ihm bereits zu verstehen gegeben, was ich davon gehalten habe. In diesem Moment ist es etwas, das ich nicht sehen will."

Mane-Treffer sorgten für Liverpool-Sieg

Der Erfolgstrainer des amtierenden Premier-League-Siegers wollte den Londonern um Trainer Frank Lampard Respekt zollen - und nicht das Gegenteil symbolisieren. Die Reds siegten dank eines Doppelpacks von Sadio Mane (50., 54.)

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
21.09.2020