Ligue 1

Nach Gladbach-Absage: Favre offen für Nizza-Rückkehr

Favre hat Gladbach durchaus überraschend abgesagt. Foto: Getty Images
Favre hat Gladbach durchaus überraschend abgesagt. Foto: Getty Images

Nach der Absage an Borussia Mönchengladbach wird Lucien Favre möglicherweise in Frankreich auf die Trainerbank zurückkehren. Der Schweizer soll einem zweiten Engagement bei OGC Nizza offen gegenüberstehen.

In der Ligue 1 wird sich bald voraussichtlich das Trainer-Karussell drehen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht Mauricio Pochettino trotz Vertrags bis 2023 bei Paris St. Germain vor dem Aus (fussball.news berichtete). Laut Sport1 soll sich der Spitzenklub mit Zinedine Zidane befasst haben, der Ex-Coach von Real Madrid strebe jedoch den Posten des französischen Nationaltrainers an. Daher sei Christophe Galtier von OGC Nizza der Favorit auf die Pochettino-Nachfolge, was wiederum die Chancen auf eine Rückkehr von Lucien Favre erhöhe.

Zweite Amtszeit an der Cote d'Azur?

Der 64-jährige Schweizer stand bereits von 2016 bis 2018 in Nizza an der Seitenlinie und wechselte anschließend von der Cote d'Azur ins Ruhrgebiet zu Borussia Dortmund. Dem Bericht zufolge ist Favre die Wunschlösung der Klub-Bosse auf die Nachfolge von Galtier, zugleich sei er offen für eine zweite Amtszeit in Nizza. Zuvor wurde auch über ein Comeback bei Borussia Mönchengladbach spekuliert, Favre sagte den Fohlen aber ab. 

Florian Bajus  
18.06.2022