Sportdirektor gesucht

Nach Freund-Absage: Chelsea will Leverkusens Steidten

Chelsea-Boss Boehly nimmt einen neuen Kandidaten ins Visier. Foto: GLYN KIRK/AFP via Getty Images
Chelsea-Boss Boehly nimmt einen neuen Kandidaten ins Visier. Foto: GLYN KIRK/AFP via Getty Images

Der FC Chelsea hat auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor eine Absage von RB Salzburgs Christoph Freund erhalten. Stattdessen könnte nun Tim Steidten von Bayer Leverkusen nach London wechseln.

Der Posten des Sportdirektors ist beim FC Chelsea derzeit vakant. Seit Dienstag ist bekannt: Der vermeintliche Wunschkandidat Christoph Freund wird nicht kommen. "Wie ich bereits in Interviews bestätigt habe, gab es Interesse des FC Chelsea an meiner Person. Wenn ein derart großer Klub anfragt, ehrt das nicht nur mich und die Arbeit des FC Red Bull Salzburg, es ist natürlich auch ein Umstand, der persönliche Überlegungen nach sich zieht", gestand Freund, erklärte jedoch: "Ich bin aber zu dem Schluss gekommen, dass ich beim FC Red Bull Salzburg am besten aufgehoben bin, und ein Wechsel für mich nicht infrage kommt."

Steidten seit Sommer Leverkusens Sportdirektor

Laut Informationen der britischen Tageszeitung The Guardian will der FC Chelsea aufgrund der Absage Freunds nun Gespräche mit Bayer Leverkusen bezüglich Tim Steidten führen. Ob die Werkself den Manager so einfach ziehen lässt? Der 43-Jährige kam erst 2019 als Scoutingchef nach Leverkusen, seit Juli fungiert er als Sportdirektor. Im Falle eines vorzeitigen Abschieds würde wohl eine Ablöse fällig werden.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
20.09.2022