Schwacher Saisonstart

Nach Fehlstart: Arne Friedrich muss sich nun beweisen

Arne Friedrich ist bei Hertha BSC in der Verantwortung.
Arne Friedrich ist bei Hertha BSC in der Verantwortung. Foto: Getty Images

Der Wind bei Hertha BSC wird nach vier Niederlagen in Serie immer rauer, die hohe Erwartungshaltung konnte bislang nicht erfüllt werden. Neben Trainer Bruno Labbadia rückt auch Sportdirektor Arne Friedrich in den Fokus.

Arne Friedrich ist in der Branche noch immer neu, der Sportdirektor von Hertha BSC ist aber erneut gefordert. Die Erwartungshaltung im Umfeld ist nach den Millionenspritzen von Investor Lars Windhorst explodiert, doch noch kann die Mannschaft nicht wie erwartet punkten.

Friedrich muss als Bindeglied ran

Friedrich muss, so fordert es Bild, als Bindeglied zur Mannschaft ran und das Trainerteam um Bruno Labbadia unterstützen. Die Neuzugang sind noch nicht auf dem Topniveau und der ehemalige Profi sollte Spieler wie Rekordneuzugang Lucas Tousart noch stärker in die Verantwortung nehmen.

Hertha zu fehlerhaft

Vor allem in den Partien gegen Eintracht Frankfurt (1:3) und den VfB Stuttgart (0:2) wurden die Defizite deutlich: Hinten wackelt die Defensive, sie fabriziert zu viele einfache Fehler und Elfmeter. Und vorne fehlt der Zug zum Tor, die starken Offensivkräfte wie Matheus Cunha oder Jhon Cordoba werden zu selten in Szene gesetzt. Auch Friedrich ist deshalb jetzt als Kommunikator gefordert.

Florian Bolker  
26.10.2020