Bundesliga

Nach Einzug ins CL-Finale: Bayern-Spiel gegen Schalke nicht mehr Eröffnungsspiel

Das Bundesliga Eröffnungsspiel findet seit 2020 ohne den amtierenden Meister statt. Foto: Daniel Kopatsch/Bongarts/Getty Images
Das Bundesliga Eröffnungsspiel findet seit 2020 ohne den amtierenden Meister statt. Foto: Daniel Kopatsch/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern zog am Mittwoch nach einem 3:0-Sieg gegen Olympique Lyon zum ersten mal seit 2013 ins UEFA Champions League Finale ein. Dies hat auch Konsequenzen für den Bundesliga-Spielplan.

Der Rekordmeister hätte eigentlich die 2020/21-Saison mit dem Freitagsspiel am 18. September gegen den FC Schalke einweihen sollen. Doch die Deutsche Fußball Liga gewährt dem FC Bayern drei Tage mehr Pause nach dem Finale in Lissabon am 23. August. Deshalb wird der erste Spieltag am 18. September nun von Vizemeister Borussia Dortmund gegen Borussia Mönchengladbach ausgetragen. Die Münchener müssen erst am Montag, den 21. September gegen den FC Schalke.

Neuheit im Eröffnungsspiel

"Sollte der FC Bayern das Champions-League-Finale am 23. August erreichen, würden die Münchner im Sinne der Vorbereitungszeit zwischen beiden Wettbewerben nicht bereits am Freitagabend in die Spielzeit starten, sondern montags. In diesem Fall würde die Saison freitags mit der Begegnung zwischen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach beginnen", hieß es in einer Pressemitteilung der DFL am 7. August. Es ist das erste Mal, dass das offizielle Eröffnungsspiel seit der Einführung 2002 ohne den amtierenden Deutschen Meister stattfindet.

Profile picture for user Stefan Buczko
Stefan Buczko  
20.08.2020