Elftal-Debüt?

Nach Eintracht-Wechsel: Lammers hofft auf Anruf von van Gaal

Eintrachts Sam Lammers träumt von seinem Elftal-Debüt. Foto: Imago

Nach zwei durchwachsenen Jahren bei Atalanta Bergamo will Angreifer Sam Lammers bei Eintracht Frankfurt wieder in die Karrierespur zurückfinden. Und hofft dann auch auf einen Anruf von Bondscoach Louis van Gaal. 

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

In der vergangenen Saison kam Sam Lammers für Atalanta Bergamo nur 17-mal zum Einsatz, stand nur ein einziger Mal in der Startelf. Nachdem ein Wechsel zur Eintracht im Winter, Lammers bestätigte bei seiner Vorstellung Informationen von fussball.news, an Bergamo scheiterte, klappte eine Leihe zu den Hessen nun im zweiten Anlauf, damit der 24-Jährige endlich wieder in einen Spielrhythmus kommt. "Ich spielte dort nicht so viel wie ich gerne wollte. Meine Situation war nicht ideal", sagte Lammers nun. 

Van Gaal-Anruf wäre "eine große Ehre"

In Frankfurts soll sich das nun ändern. Nach dem Abgang von Andre Silva, der die Eintracht nach 28 Toren gen Leipzig verließ, könnte Lammers im Angriff erste Wahl für Trainer Oliver Glasner sein, der große Stücke auf den ehemaligen U21-Nationalspieler der Niederlanden hält. In der Jugend lernte Lammers bei PSV Eindhoven von Ruud van Nistelrooy, auf DVDs eiferte er Dennis Bergkamp nach. Zwei große Stürmer in den Niederlanden, die der Offensivspieler zum Vorbild halt. Folgt mit den nötigen Spielen möglicherweise auch sein Debüt in der Elftal, auf das er bislang noch wartet? "Es wäre eine große Ehre, wenn Louis van Gaal (Anm. d. Red.: Nationaltrainer) mich anruft. Das ist ein Traum für jeden Spieler", sagte Lammers auf Nachfrage von fussball.news und ergänzte: "Für mich geht es aber erstmal darum, Spiele zu machen und wichtig zu werden für Frankfurt. Dann sehen wir weiter." 

Lammers freut sich über Ache

In Frankfurt ist Lammers auch auf Ragnar Ache getroffen. Beide haben gemeinsame Kumpels aus ihrer Zeit in der niederländischen Liga, wie Ache im Interview mit fussball.news berichtete. Dieser war mit elf Jahren ins Nachbarland ausgewandert, erst 2020 wieder zurück nach Frankfurt gekommen. Entsprechend spricht er fließend holländisch, was für Lammers ein kleiner Bonus bei der Eingewöhnung ist: "Das ist natürlich immer gut, wenn du mit jemanden aus deinem Heimatland holländisch sprechen kannst. Gerade in den ersten Tagen, wo du noch niemanden kennst." Am Ende sei aber auch die englische Sprache zum Kennenlernen im Team der Eintracht bestens geeignet. In der Nationalmannschaft allerdings dürfte ganz viel holländisch gesprochen werden.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
08.09.2021