Lange Pause

Nach Comeback: Füllkrug spricht über seine komplizierte Verletzung

Niclas Füllkrug ist ein Schlüsselspieler von Werder.
Niclas Füllkrug ist ein Schlüsselspieler von Werder. Foto: Getty Images

Niclas Füllkrug war in den ersten Wochen der Saison der Erfolgsgarant bei Werder Bremen. Mit seiner Verletzung kam die nötige Torgefahr abhanden. Der Angreifer spricht nach seiner Rückkehr über seine Leidenszeit.

Was so harmlos klang, entpuppte sich doch als schwerer Verletzung. Niclas Füllkrug fehlte seit Ende Oktober aufgrund einer Wadenblessur, erst zum Rückrundenauftakt gegen Union Berlin (0:2) feierte er sein Comeback. Der Angreifer sagte dem Sportbuzzer: "Wenn es um meine Knie geht, habe ich ein sehr gutes Gefühl. Auch wenn ich mal ein paar Schmerzen habe, weiß ich, wie ich reingehen kann, womit ich spielen kann und womit nicht. Aber eine Wadenblessur oder eine muskuläre Sache hatte ich noch nie in meiner Karriere. Da hatte ich gar kein Gefühl und konnte gar keine Prognose geben."

Füllkrug kämpft auch in der Reha

Dennoch hat sich der 27-Jährige seine Laune davon nicht vermiesen lassen: "Ich sage immer: Was bleibt mir anderes übrig? Selbst die Reha macht mir Spaß. Da gebe ich wirklich Vollgas und mache Trainingsprogramme, bei denen sich andere wahrscheinlich denken, warum tut er sich so etwas an?"

Werder hat Füllkrug die nötige Zeit gelassen

Statt mit der Situation zu hadern und in Selbstmitleid zu verfallen, warf Füllkrug alles rein: "Aber ich mag es einfach, hart, viel und intensiv zu trainieren. Die letzte Verletzung konnte man nicht mit einem Kreuzbandriss vergleichen, sie dauerte nicht annähernd so lange. Aber wir haben uns die nötige Zeit gelassen, damit ich wieder komplett fit bin."

Florian Bolker  
08.01.2021