Wagner-Vertrag in Liga zwei ungültig?

Nach Abstieg: Schalke zahlt nur noch für einen Trainer

Grammozis soll nächste Saison der einzige Cheftrainer auf der Gehaltsliste sein. Foto: Imago
Grammozis soll nächste Saison der einzige Cheftrainer auf der Gehaltsliste sein. Foto: Imago

Der Abstieg des FC Schalke 04 ist eine Frage der Zeit. Bereits in den kommenden Wochen dürfte aus der bösen Vorahnung traurige Gewissheit werden. Der Klub bereitet sich längst auf den Neuaufbau in Liga zwei vor. Dabei gibt es durchaus auch positive Nachrichten.

Nicht zuletzt die Bestätigung der Zusammenarbeit mit Hauptsponsor Gazprom gibt Schalke wichtige Handlungsspielräume. Der Abstieg selbst löst auch ein Dilemma, das das Chaos bei den Königsblauen zuletzt umschrieb. Da standen bekanntlich gleich mehrere Trainerstäbe noch auf Schalke im Lohn, obwohl sich der Klub längst von ihnen getrennt hatte. Wie Sport Bild berichtet, kassiert nach dem Abstieg aber nur noch der tatsächliche Trainerstab um Dimitrios Grammozis.

Grammozis kassiert nur halbe Million

Demnach verliert der Vertrag von David Wagner seine Gültigkeit, was eine Ersparnis von 2,4 Millionen Euro mit sich bringen soll. Der Kontrakt von Christian Gross endet ohnehin am Ende der Saison. Manuel Baum habe der FC Schalke 04 mit einer Abfindung ausgelöst. Nun entledigt sich der Klub durch den Abstieg weiterer Altlasten. Grammozis soll derweil mit einem Gehalt von 500 000 Euro ein regelrechtes Trainer-Schnäppchen sein. Bislang hat der Ex-Profi auf Schalke noch keinen Erfolg, eine Trennung vor der Saison gilt aber als ausgeschlossen. In Sportvorstand Peter Knäbel habe Grammozis einen mächtigen Fürsprecher, der federführend einen über das Saisonende hinausgehenden Vertrag einfädelte.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
07.04.2021

Feed