Abwehrchef fuhr im Kleinbus nach Hause

Nach 2:2 im März: BVB vergaß Hummels in Köln

Der BVB fuhr ohne Hummels nach Dortmund. Foto: Imago
Der BVB fuhr ohne Hummels nach Dortmund. Foto: Imago

Borussia Dortmund zeigt sich dieser Tage zu oft als Team mit zwei Gesichtern. Die Mannschaft ist zu starken Vorstellungen wie am Dienstagabend in der Champions League bei Manchester City in der Lage, verlor aber am Samstag gegen Eintracht Frankfurt und blamierte sich vor der Länderspielpause beinahe in Köln. Im Anschluss kam es zu einer kuriosen Szene rund um Mats Hummels.

Wie Sport Bild berichtet, vergaß der BVB bei der Abfahrt seinen Abwehrchef. Der womöglich Bald-Wieder-Nationalspieler habe sich in den Katakomben des Stadions noch mit Kölnern unterhalten, als der Mannschaftsbus gen Dortmund abfuhr. Dabei sei niemandem aufgefallen, dass Hummels nicht mit im Bus saß. Der Routinier sei wenig später mit einem BVB-Mitarbeiter in einem Kleinbus die Heimfahrt angetreten.

Jeder mit sich selbst beschäftigt

Dass Klubs ab und zu ohne einzelne Spieler abfahren, ist dabei nichts ganz neues. Dass freilich in Hummels einer der wenigen Leistungsträger und Wortführer, noch dazu der stellvertretende Mannschaftskapitän, unbemerkt fehlte, lässt nicht nur für das Magazin tief blicken. Es dient zur Veranschaulichung, wie sehr beim BVB jeder mit sich selbst beschäftigt zu sein scheint. Unbekannt ist, ob Dortmund nun wie auf einer Klassenfahrt durchzählt, ehe der Busfahrer sein Gefährt in Gang bringt. Vielleicht greift ja auch das Partner-Prinzip.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
07.04.2021

Feed