Tabellenführer HSV

"Müssen nur dranbleiben": Kaltz sieht gute Aufstiegschancen

Der HSV grüßt von der Tabellenspitze. Foto: Imago
Der HSV grüßt von der Tabellenspitze. Foto: Imago

Fans und Begleiter des Hamburger SV sind gebrannte Kinder. Der geglückte Saisonstart verleitet sie deshalb nicht zu endloser Euphorie. Immerhin lagen die Rothosen auch in den beiden Vorsaisons zu diesem Zeitpunkt unter den ersten drei. Manfred Kaltz sieht aber gute Aufstiegschancen.

"Der Start ist nicht schlecht mit 17 Punkten, das ist ok. Sie müssen nur dranbleiben und es konstant durchstehen", fordert die Vereinslegende im Podcast des Hamburger Abendblatts. Der Beweis dieser Qualität steht bei allem scheinbar berechtigten Optimismus noch aus. Auch Daniel Thioune muss sich beim HSV nach Ansicht von Kaltz erst noch beweisen. Der Neu-Trainer hatte bisher noch nicht in einem derart schwierigen Umfeld Erfolgsdruck standzuhalten.

"Problem ist dann, in der 1. Bundesliga zu bleiben"

"Aber er macht einen bescheidenen und soliden Eindruck. Bescheidenheit tut dem HSV mal ganz gut", findet Kaltz doch lobende Worte für Thioune. Seine Hoffnung auf die Rückkehr des Erstliga-Fußballs nach Hamburg sei groß, betont der Rekordspieler der Rothosen. "Und da kommt nur der HSV in Frage", sendet er eine kleine Pfeilspitze nach St. Pauli. Allerdings wäre mit dem Aufstieg nur die halbe Miete gezahlt, meint Kaltz. "Das Problem ist dann, in der 1. Bundesliga zu bleiben mit den Voraussetzungen, das hängt auch mit dem Geld zusammen." Der HSV hatte zuletzt zum zehnten Mal in Serie einen Jahresverlust öffentlich gemacht.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.11.2020