Lob für Flick auch Kritik am Ex-Coach

Müllers Seitenhieb gegen Kovac: "Ein Trainer ist verantwortlich für die Gesamtperformance"

Thomas Müller und Niko Kovac hatten ein angespanntes Verhältnis.
Thomas Müller und Niko Kovac hatten ein angespanntes Verhältnis. Foto: Getty Images

Ex-Trainer Niko Kovac und Thomas Müller hatten kein sonderlich gutes Verhältnis. Nach dem Champions League-Sieg des FC Bayern München konnte sich der Weltmeister daher auch einen Seitenhieb nicht verkneifen.

Thomas Müller wollte sich eigentlich schon zum feiern verabschieden, doch eine letzte Frage musste der Offensivmann noch beantworten. Welche Rolle spielte Trainer Hans-Dieter-Flick für den Triumph in der Champions League? Müller holte bei Sky tief Luft und sagte: "Ein Trainer ist, egal ob es nun gut oder schlecht läuft, verantwortlich für die Gesamtperformance."

Müller mit Seitenhieb gegen Kovac

Das Lob für Flick war zugleich eine Kritik an Vorgänger Niko Kovac, der im Herbst keine Antworten auf die Fragen geben konnte und nach einem 1:5 bei Eintracht Frankfurt entlassen wurde. "Es ist der Trainer, der mit seinen Entscheidungen das Schiff auf Kurs halten muss", betonte Müller.

"... dann ist er das schwächste Glied"

Der Angreifer des FC Bayern hat in seiner Profizeit einige Übungsleiter kommen und gehen sehen. Seine Analyse klingt nüchtern, ist aber in der Sache knallhart: "Wenn es der Trainer schafft, dann ist das gut. Und wenn nicht, dann ist er eben das schwächste Glied in der Kette." Kovac bekam dies gnadenlos zu spüren. Eine gewisse Genugtuung für Müller, der zwischenzeitlich als "Notnagel" galt, war nicht zu übersehen.

 

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
24.08.2020