Vereinszugehörigkeit als Profi

Müller&Co: Die treueste Elf der Bundesliga

Thomas Müller (r.) und Marcel Schmelzer gehören zu den dienstältesten Profis in der Bundesliga. Foto: Imago

Das Fußballgeschäft ist schnelllebig geworden, auch in der Bundesliga. Nicht selten kann ein Profi am Ende seiner Karriere eine zweistellige Anzahl von Klubs vorweisen. Doch es gibt auch die Gegenbeispiele, bei denen die Spieler ihrem Klub sehr lange die Treue halten.

Beim Dating gilt das Wort "Treue" sicherlich als eine der beliebtesten Antworten, wenn der Gegenüber nach den Wertvorstellungen in einer Beziehung gefragt wird. In der Bundesliga ist Treue hingegen so eine Sache. Beim FC Bayern München ist der durchschnittliche Profi 1365 Tage im Verein, beim VfB Stuttgart allerdings nur 511 Tage. Die Vorstellung von Vereinstreue klafft weit auseinander. fussball.news hat eine Startelf der treuesten Bundesligaspieler in Sachen Vereinszugehörigkeit als Profispieler zusammengestellt. Auch ein Trainer darf da natürlich nicht fehlen.

Tor: Timo Horn (1. FC Köln)

Der 27-jährige Torhüter Timo Horn ist beim 1. FC Köln eine Institution. Seit 2002 ist der ehemalige U21-Nationalspieler schon bei den Rheinländern, seit 2011 Bestandteil der Profis. Mittlerweile ist der Keeper sogar Kapitän der Kölner und stand in der Bundesliga 167-mal im Kasten.

Außenverteidigung: Theodor Gebre Selassie (Werder Bremen) & Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund)

Zwei Oldies finden sich auf den Außenbahnen wieder. Theodor Gebre Selassie wechselte 2012 von Slovan Liberec zu Werder Bremen, bestritt 274 Pflichtspiele (21 Tore, 17 Vorlagen) für die Norddeutschen. Der Vertrag des 34-jährigen Rechtsverteidigers läuft ebenso wie der von Marcel Schmelzer 2021 aus. Der Linksverteidiger von Borussia Dortmund ist der dienstälteste Profi der Bundesliga. Kein anderer Spieler stand so lange im Profikader (zwölfeinhalb Jahre) eines Klubs wie der 32-Jährige. Schon 2005 wechselte er aus Magdeburg zur Borussia, war zwischenzeitlich Kapitän und bestritt 367 Pflichtspiele. 

Innenverteidigung: Lars Bender (Bayer Leverkusen) & Tony Jantschke (Borussia Mönchengladbach)

Der gebürtige Bayer Lars Bender wechselte bereits 2009 vom TSV 1860 München zu Bayer Leverkusen. Der Defensivspieler ist Vizekapitän der Werkself, wird im kommenden Sommer gemeinsam mit Bruder Sven seine Karriere beenden. Zu den 337 Pflichtspielen für Bayer könnten für den 31- Jährigen bis zum Sommer noch einige hinzukommen. Tony Jantschke hingegen ist bei Borussia Mönchengladbach nur noch Reservist. Der 30-Jährige spielt seit 2006 für die Gladbacher, rückte 2009 aus der Jugend zu den Profis und steht damit an zweiter Stelle bei den dienstältesten Profis der Liga. Der Vertrag des Verteidigers wurde gerade bis 2023 verlängert, bislang stehen 280 Pflichtspiele für die Fohlen zu Buche. 

Defensives Mittelfeld: Nicolas Höfler (SC Freiburg) & Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)

Nicolas Höfler vom SC Freiburg spielt schon seit 2005 für die Breisgauer. Einzig ein Leihjahr bei Erzgebirge Aue (2011/12) unterbrach die Vereinszugehörigkeit des 30-Jährigen. 2010 wurde der Mittelfeldmann Profi, bestritt bislang 152 Bundesligaspiele für den SC. Nebenmann Maximilian Arnold wurde im Januar 2012 Profi beim VfL Wolfsburg. Seit der U17 (2009) kickt der Linksfuß schon für die Wölfe. 289 Pflichtspielen für die Profis werden beim bis 2022 laufenden Vertrag noch einige folgen.

Offensives Mittelfeld: Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt) & Thomas Müller (Bayern München)

Bei Eintracht Frankfurt herrschte in den letzten Jahren durchaus eine hohe Fluktuation im Kader. Auch deshalb ist Timothy Chandler mit sechseinhalb Jahren Vereinszugehörigkeit mit der treueste Profi bei den Hessen. Nimmt man die neun Jahre hinzu, die der 30-jährige Außenbahnspieler bereits in der Jugend für die Frankfurter spielte, gehört er mit ingesamt über 15 Jahren im Klub allerdings zu den treuesten Profis überhaupt. Zwischen 2010 und 2014 kickte der US-Amerikaner beim 1. FC Nürnberg, schaffte dort den Durchbruch in der Bundesliga. Noch länger in seinem Klub ist allerdings Thomas Müller - und das ununterbrochen. Seit 2000 schnürt der 31-Jährige seine Fußballschuhe für den FC Bayern München. 2009 wurde er Bestandteil der Profis und ist bereits jetzt eine Vereinslegende. 557 Pflichtspiele (208 Tore, 203 Vorlagen) für den deutschen Rekordmeister und 100 A-Länderspiele für Deutschland sprechen eine deutliche Sprache.

Angriff: Yussuf Poulsen (RB Leipzig) & Fabian Klos (Arminia Bielefeld)

Den Fußballverein RB Leipzig gibt es erst seit 2009. Dass ein Spieler über die Hälfte der Vereinsgeschichte aktiv miterlebt, ist durchaus eine Seltenheit. Yussuf Poulsen kann dieses Kunststück vorweisen, steht seit 2013 bei den Sachsen unter Vertrag, wechselte damals für rund 1,5 Millionen Euro von Lyngby nach Leipzig in die 3. Liga. Den Durchmarsch in die Bundesliga prägte der 26-Jährige, der jüngste der Treue-Elf, in 271 Pflichtspielen (70 Tore, 56 Vorlagen) stand der Däne auf dem Platz - und das in allen drei deutschen Profiligen. Sein Nebenmann Fabian Klos von Arminia Bielefeld steht allerdings schon seit 2011 bei den Ostwestfalen unter Vertrag, spielt mit der Arminia aktuell zum ersten Mal Bundesliga. Klos ist zudem Kapitän der Bielefelder und stand in neuneinhalb Jahren in 341 Pflichtspielen (154 Tore, 67 Vorlagen) auf dem Platz. 

Trainer: Christian Streich

Acht Jahre, elf Monate und 29 Tage steht Christian Streich schon bei den Profis des SC Freiburg an der Seitenlinie. 335 Spiele betreute der 55-Jährige bislang. Im Schnitt holte er dabei 1,38 Punkte. Im Verein ist der Kult-Trainer aber schon länger, bereits 1995 begann er in der Jugendabteilung als Trainer. Als Spieler stand er nur eine Saison für den SC auf dem Platz. Die Trainerkarriere allerdings verbrachte er bislang einzig und alleine bei den Freiburgern.  

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
28.12.2020