FCB-Star sagt sorry

Müller entschuldigt sich bei ARD-Reporterin

Thomas Müller (r.) erwischte in Kiel keinen guten Tag.
Thomas Müller (r.) erwischte in Kiel keinen guten Tag. Foto: Getty

Der FC Bayern erlebt die bitterste Pleite im DFB-Pokal seit 20 Jahren und muss nach einer Niederlage im Elfmeterschießen bei Holstein Kiel mit leeren Händen nach Hause fahren. Stürmer Thomas Müller sorgte allerdings noch in einem ARD-Interview für Wirbel.

Müller stellte sich der ARD nach der Partie zum Interview. Als Reporterin Valeska Homburg Müller nach der Stimmung in der Kabine des FC Bayern befragte, musste Homburg lachen, was Müller echauffierte. In scharfem Ton sagte Müller: "Was denken Sie? Sie lachen jetzt hier!“ - der Videoclip zum Gespräch ging natürlich in den sozialen Medien viral, Müller erntete zum Großteil scharfe Kritik.

"Nichts für ungut"

Nun entschuldigte sich Müller für sein Verhalten und schrieb auf Instagram: "Puh - Der Last Minute Schock sitzt uns noch in den Gliedern. Trotzdem Glückwunsch an dieser Stelle an @holsteinkiel zum Weiterkommen, das ging bei all dem Frust vorhin im Interview ein wenig unter. @homburg_valeska, das hätten wir wohl beide etwas besser hinkriegen können - nichts für ungut." Müller versah seinen Post mit den Hashtags #verlierenmussmankönnen,  #istaberüberhauptnichtmeins und #undauchnixzumgewöhnen.

Profile picture for user Daniel Michel
Daniel Michel  
14.01.2021