Gerüchteküche brodelt

Müller: Abgang von Alaba und Thiago "wäre extrem bitter"

Alaba und Thiago könnten den Verein verlassen. Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
Alaba und Thiago könnten den Verein verlassen. Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Der FC Bayern zeigt sich vor dem Auftakt in die Endphase der Champions League in guter Verfassung. Rein sportlich scheint dem Angriff aufs Triple wenig im Weg zu stehen. Alleine Nebengeräusche des Transfermarkts trüben die Laune ein wenig. Thomas Müller hofft auf einen Verbleib von David Alaba und Thiago Alcantara.

"Das wäre extrem bitter", sagt der 30-Jährige gegenüber der Süddeutschen Zeitung zur Frage, wie groß der Verlust ausfiele. "Beide geben der Mannschaft sehr viel, gerade in dieser Konstellation, mit diesem Trainer und diesem Spielstil." Sowohl der Abwehrmann, als auch der Mittelfeldspieler seien "extrem wichtige Spieler für uns". Müller hoffe, dass sie dies auch über die nächsten Jahre bleiben werden. Bei Alaba stehen die Zeichen nicht unbedingt schlecht. Der Österreicher und Berater Pini Zahavi kommen demnächst erneut mit den Verantwortlichen zu Gesprächen zusammen.

Thiago "oft unterschätzt"

"David ist extrem wichtig für die Steuerung des Spiels und den Spielaufbau", erklärt Müller. Bei Thiago hingegen sind die Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge recht eindeutig, der Spanier wird wohl nach der Königsklasse den Verein wechseln. "Seine Ballsicherheit tut uns gut, und man unterschätzt oft, dass er auch sehr aggressiv gegen den Ball arbeitet", so Müller. Seinen Wunsch teilen wohl die allermeisten Bayern-Fans: "Dass beide bleiben." Der Ex-Nationalspieler hat es vorgemacht, verlängerte im April seinen Vertrag bis 2023.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.08.2020