Umkämpftes Remis

MSV- und FSV-Trainer einig: "Es war ein offenes Spiel"

Umkämpftes Spiel: Duisburgs Lukas Scepanik (l.) gegen Zwickaus Felix Drinkuth.
Umkämpftes Spiel: Duisburgs Lukas Scepanik (l.) gegen Zwickaus Felix Drinkuth. (Foto: imago)

Kein Verlierer, dafür eine gerechte Punkte-Teilung, die beide Trainer des MSV Duisburg und des FSV Zwickau auch so unterschrieben. Wenn es doch nur immer so einfach wäre.

"Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen", begann Coach Joe Enochs vom FSV Zwickau mit der Analyse des Spiels. Nach dem Seitenwechsel waren sogar seine Schwäne die tonangebende Mannschaft, erzielten durch Ronny König (67.) den 1:0-Führungstreffer. "Wenn wir weiter aufs 2:0 spielen, haben wir die Chance zu gewinnen", fügte Enochs an. Stattdessen folgte der 1:1-Ausgleich (74.). "Es war ein offenes Spiel. Ich bleibe auf dem Teppich und nehme den Punkt gern mit."

Trainer Torsten Lieberknecht vom MSV Duisburg teilte die Meinung des "offenen Spiels", hätte sich aber bei einer Niederlage seiner Zebras "beschwert". Positiv bewertete der 47-Jährige, dass sich sein Team nach dem Rückstand nicht aufgeben hat und mit einem eigenen Treffer nachlegte. "Wir hätten danach das Spiel noch komplett für uns entscheiden können, aber das wäre nicht gerecht gewesen."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
27.09.2020