Angebliches Vorhaben

Revolution in Ligue 1? Monaco gegen Lyon soll in China stattfinden!

Normalerweise trägt die AS Monaco ihre Heimspiele im Stade Louis II aus.
Normalerweise trägt die AS Monaco ihre Heimspiele im Stade Louis II aus. Foto: Alex Pantling/Getty Images

Wenn der AS Monaco in Ligue 1 Gastgeber der Partie gegen Olympique Lyon im kommenden Februar ist, verzichten die Monegassen offenbar auf ihr "Heimrecht". Die Begegnung beider Mannschaften soll stattdessen wohl in China gespielt werden.

Laut Angaben der französischen Sportzeitung L'Equipe haben sich die AS Monaco und Olympique Lyon darauf verständigt, das für kommenden Februar angesetzte Duell in der Ligue 1 in China auszutragen. Demnach würde der französische Ligaverband LFP nun den Weltfußball-Verband FIFA um Erlaubnis bitten, das Spiel im Ausland zu spielen. Ob die Genehmigung erteilt wird, ist somit noch offen.

Ligue 1 liegt vermarktungstechnisch zurück

Angesichts der Tatsache, dass die Übertragungsrechte der Ligue 1 im Ausland unter Wert verkauft werden und "nur" 73 Millionen Euro jährlich einbringen sollen, hofft man anscheinend, dass die Partie eine positive Wirkung in puncto Vermarktung haben wird. Zum Vergleich: Die spanische LaLiga soll für ihre Übertragungsrechte 710 Millionen Euro, die englische Premier League gar 1,4 Milliarden Euro pro Jahr erhalten. Die Ligue 1 kann bis dato von solchen Summen nur träumen und verspricht sich wohl von einem möglichen Match in China bessere Finanzzahlen für die Zukunft.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
21.10.2021