Neuzugang von PSG

Mit Meunier und Morey: Zorc sieht Hakimi-Abgang gut aufgefangen

Achraf Hakimis Abgang muss gut ersetzt werden.
Achraf Hakimis Abgang muss gut ersetzt werden. Foto: Getty Images

Achraf Hakimi hatte sich in den vergangenen beiden Jahren bei Borussia Dortmund zu einer herausragenden Figur auf der Außenbahn entwickelt. Den Marokkaner gilt es nun zu ersetzen. Sportdirektor Michael Zorc traut dies Neuzugang Thomas Meunier und Talent Mateu Morey zu.

Über die rechte Seite von Borussia Dortmund ging stets die Post ab, Achraf Hakimi war torgefährlicher Antreiber und Leistungsträger. "Hakimis herausragende Qualität war seine Schnelligkeit, seine Dynamik und sein Offensivdrang", sagte Michael Zorc im kicker. Der Nationalspieler war aber nicht mehr zu halten, Inter Mailand griff zu und überwies rund 45 Millionen zu. Er stehe daher dem BVB "aus bekannten Gründen nicht mehr zur Verfügung."

BVB sieht sich gut aufgestellt

Doch die Borussia zeigte sich - wie schon so häufig in der Vergangenheit - sehr gut vorbereitet auf diesen Abgang: "Ich glaube, dass es Thomas Meunier und der junge Mateu Morey auf der Seite sehr gut machen können." Zorc erklärte: "Natürlich ist Hakimis Geschwindigkeit außergewöhnlich, aber sie bringen andere Qualitäten mit ins Spiel, sodass wir uns sehr gut aufgestellt sehen."

Geht Morey den nächsten Schritt?

Meunier hat seine Rolle bei Paris Saint-Germain deutlich defensiver ausgelegt, als es Hakimi in Dortmund machen durfte. Morey hat bei seinen fünf Bundesligaeinsätzen - die kollektive Katastrophenleistung gegen die TSG Hoffenheim am letzten Spieltag (0:4) ausgeklammert - durchaus schon verheißungsvolle Aktionen gehabt. Zorc sieht den Kader zudem auch ohne Hakimi mit genug Tempo ausgestattet: "Und wir haben noch ein paar andere Spieler, die durchaus schnell laufen können."

Christopher Michel  
03.08.2020