Berliner starten in das Saisonfinale

Mit Mainz wartet ein undankbarer Gegner auf Hertha - doch eine Sache macht Mut

Hertha BSC trifft am Montag auf Mainz 05. Ein Gegner zur Unzeit? Foto: Imago.
Hertha BSC trifft am Montag auf Mainz 05. Ein Gegner zur Unzeit? Foto: Imago.

Das Mammutprogramm beginnt für Hertha BSC mit einem Auswärtsspiel bei Mainz 05. Ein Blick auf die jüngsten Duelle gegen die Rheinhessen macht wenig Hoffnung auf einen Auftaktsieg, jedoch könnte der FC Bayern der Alten Dame behilflich sein.

Mit drei Punkten weniger als der Tabellen-16. aus Köln, dafür aber auch mit drei Spielen weniger geht Hertha BSC nach der verordneten Mannschaftsquarantäne in das Finale der Saison 2020/21. Die Alte Dame muss binnen 19 Tagen sechs Bundesligaspiele bestreiten, zur Ruhe werden Pal Dardai und die Seinen nicht kommen. 

Gegen Mainz fühlt sich Hertha nicht wohl

Das Positive aus Hertha-Sicht: Mit Mainz 05, Arminia Bielefeld und dem 1. FC Köln sind drei Gegner unmittelbare Konkurrenten, innerhalb kürzester Zeit kann die Mannschaft daher große Schritte in Richtung Klassenerhalt machen. Mit dem Auswärtsspiel in Mainz wartet zum Auftakt jedoch aus zweierlei Gründen eine schwere Aufgabe: Einerseits rangiert die Mannschaft von Bo Svensson in der Rückrundentabelle mit 27 Punkten auf Platz fünf, andererseits sammelte Hertha in den vergangenen acht direkten Duellen nur fünf Punkte und gewann einzig die Partie am 02. März 2019 (2:1). Die restliche Bilanz spricht mit zwei Remis und fünf Niederlagen nicht gerade für die Dardai-Elf, die darüber hinaus in Mainz letztmals im Februar 2015 gewinnen und in den letzten fünf Gastspielen sogar nur ein Tor erzielen konnte.

Erliegt Mainz dem Bayern-Besieger-Fluch?

Auf der anderen Seite könnte der viel zitierte Bayern-Besieger-Fluch Mut machen. Mainz, das den Rekordmeister vor einer Woche mit 2:1 in die Knie zwang, wird eine Art Reifeprüfung bestehen müssen - auch, um den Klassenerhalt zu sichern. So setzte sich die TSG Hoffenheim am zweiten Spieltag mit 4:1 gegen den Branchenprimus durch, blieb anschließend aber sieben Bundesligaspiele ohne Sieg. Und in der vergangenen Saison kassierte Eintracht Frankfurt nach dem fulminanten 5:1 im November 2019 sogar sechs Niederlagen in den darauffolgenden sieben Partien. Auch die Hertha weiß, wie schwer es sein kann, nach einem Sieg über den FC Bayern in der Erfolgsspur zu bleiben: Am sechsten Spieltag der Saison 2018/19 gelang im Olympiastadion ein 2:0-Erfolg, daraufhin musste man sechs Spiele lang auf einen Dreier warten. 

Florian Bajus  
01.05.2021