Abgelaufene Saison

Mit den "hässlichen Vögeln": Die besten Sturmduos in Deutschland

Auf Ducksch und Füllkrug entfielen 39 Werder-Tore. Foto: Getty Images
Auf Ducksch und Füllkrug entfielen 39 Werder-Tore. Foto: Getty Images

Der Profifußball in Deutschland befindet sich in der bisweilen sehr kurzen Sommerpause. Beim Blick auf die drei großen Ligen des Landes sorgte wohl das enge Aufstiegsrennen in der 2. Bundesliga für die größten Spannungsmomente in den vergangenen Monaten. Letztlich setzten sich der FC Schalke 04 und Werder Bremen durch. Beide Aufsteiger konnten sich dabei auf Top-Duos im Sturm verlassen.

Für Schlagzeilen sorgte dabei vor allem das Traumpaar aus Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug bei den Hanseaten. Die ironische Selbstbezeichnung als "die hässlichen Vögel" verbreitete sich wie ein Lauffeuer und hat sich eher durchgesetzt als das Kompositum 'Duckschkrug'. Egal, wie man die beiden Stürmer nun gemeinschaftlich bezeichnen mag, klar ist ihr riesengroßer Anteil am sofortigen Wiederaufstieg von Werder. 39 Saisontore gehen auf das Gemeinschaftskonto, seit Ducksch nach Saisonstart in Bremen aufgeschlagen ist. Damit reicht es allerdings im Vergleich der drei Top-Ligen in Deutschland nur für die Bronze-Medaille.

FC Bayern deutlich vorne

Platz zwei geht dabei an Schalke, wo Simon Terodde alleine 30 Mal traf, sein bester Nebenmann Marius Bülter aber immerhin auch zehn Tore erzielen konnte. Auf 40 Saisontore bringen es übrigens eigentlich auch "die hässlichen Vögel", eines von Ducksch stammt aber vom Saisonbeginn, den er noch bei Hannover 96 erlebte. So muss sich das S04-Duo den zweiten Platz im Ranking nicht teilen. Der Abstand auf Platz eins ist derweil durchaus beachtlich. Er geht wenig überraschend an den FC Bayern mit Robert Lewandowski. Seine 35 Tore alleine sind mehr, als die meisten Duos in den drei Ligen zusammen bewerkstelligt haben. Hinzu kommen 14 Saisontore von Serge Gnabry und somit ein satter Neun-Tore-Vorsprung auf Schalke.

Die torgefährlichsten Duos der Bundesliga, 2. Liga und 3. Liga

= 10. Guido Burgstaller (18) und Daniel-Kofi Kyereh (12), FC St. Pauli, 30 Tore

10. Marcel Bär (21) und Merveille Biankadi (9), 1860 München, 30 Tore

= 6. Baris Atik (19) und Luca Schuler (12), 1.FC Magdeburg, 31 Tore

= 6. Christopher Nkunku (20) und Andre Silva (11), RB Leipzig, 31 Tore

= 6. Robert Glatzel (22) und Sonny Kittel (9), Hamburger SV, 31 Tore

6. Erling Haaland (22) und Marco Reus (9), Borussia Dortmund, 31 Tore

5. Luca Pfeiffer (17) und Philipp Tietz (15), SV Darmstadt, 32 Tore

4. Patrik Schick (24) und Moussa Diaby (13), Bayer Leverkusen, 37 Tore

3. Marvin Ducksch (20) und Niclas Füllkrug (19), Werder Bremen, 39 Tore

2. Simon Terodde (30) und Marius Bülter (10), FC Schalke 04, 40 Tore

1. Robert Lewandowski (35) und Serge Gnabry (14), FC Bayern, 49 Tore

(Angaben via Transfermarkt)

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.06.2022