Internationale Statistik

Mit Haaland und Wirtz: Die Profis mit dem besten Saisonstart

Die Statistik liebt Haaland. Foto: Getty Images
Die Statistik liebt Haaland. Foto: Getty Images

In den europäischen Top-Ligen ruht wegen der Länderspielpause in dieser Woche der Ball. Es ist bereits die zweite Unterbrechung der Spielzeit, deren Start langsam aber sicher zu den Akten gelegt werden kann. Immerhin sind auch schon zwei Gruppenspiele in den Europapokalen absolviert.

Die Tabellen der einzelnen Wettbewerbe nehmen immer mehr Konturen an, und auch unter den Kickern selbst lässt sich nun sagen, wer noch zulegen muss und wer schon jetzt auf dem Weg ist, eine Monster-Saison zu spielen. Dabei ist natürlich viel Subjektivität im Spiel, solange nicht bloß Tore oder Vorlagen verglichen werden. Dies freilich schließt einen Großteil der Profis aus, deren Hauptaufgabe sie nicht in großer Regelmäßigkeit vor dem gegnerischen Kasten auftauchen lässt.

35 statistische Faktoren gehen in Berechnung ein

Der britische Ableger des TV-Riesen Sky hat zur besseren Vergleichbarkeit aller Spieler untereinander ein statistisches Power Ranking erstellt. Es berechnet anhand von 35 Faktoren in jeder Partie die Form der einzelnen Profis, die auf eine Gesamtpunktzahl hingerechnet wird. Pünktlich zur Länderspielpause hat Sky Sports nun ein Update mit den Zahlen nach der Startphase der Saison in den fünf großen Ligen geliefert. Als aktuell bester Spieler in Deutschland, England, Frankreich, Italien und Spanien weist das statistische Modell Karim Benzema von Real Madrid aus.

Lewandowski nur auf Rang 43

Der Torjäger war in LaLiga in acht Spielen bereits an schwer zu glaubenden 16 Toren direkt beteiligt und scheint so durchaus angemessen weit vorne zu liegen. Mohamed Salah vom FC Liverpool liegt nach seinem Traumtor gegen Manchester City am Sonntag auf Platz zwei. Dahinter reiht sich mit Erling Haaland von Borussia Dortmund der erste von zwei Bundesliga-Profis in den Top 10 ein. Auf Rang neun findet zudem Florian Wirtz von Bayer Leverkusen Einzug in diesen elitären Kreis. Bemerkenswert scheint aber vor allem, wer aus der Bundesliga fehlt: Robert Lewandowski kommt beim Algorithmus überraschend schlecht weg, landet lediglich auf Platz 43. Ein schwacher Trost, dass er damit bester Profi des FC Bayern ist. 

Die Top 10 des Sky Sports Power Rankings

10. Dimitri Payet, Olympique Marseille, 16,335 Punkte

9. Florian Wirtz, Bayer Leverkusen, 16,630 Punkte

8. Teji Savanier, Montpellier HSC, 16,664 Punkte

7. Achraf Hakimi, Paris Saint-Germain, 16,801 Punkte

6. Mikel Oyarzabal, Real Sociedad, 17,193 Punkte

5. Edin Dzeko, Inter Mailand, 17,323 Punkte

4. Kylian Mbappe, Paris Saint-Germain, 18,781 Punkte

3. Erling Haaland, Borussia Dortmund, 19,164 Punkte

2. Mohamed Salah, FC Liverpool, 20,640 Punkte

1. Karim Benzema, Real Madrid, 22,881 Punkte

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
06.10.2021