Paderborner Konterstürmer soll kommen

"Mit dem Spieler einig": Köln legt wohl halbe Million für Mamba nach

Köln will Mamba vor allem wegen seiner Dynamik. Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images
Köln will Mamba vor allem wegen seiner Dynamik. Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Simon Terodde hat sich am Donnerstag offiziell dem Hamburger SV angeschlossen. Beim 1.FC Köln ist somit ein Großverdiener im Angriff weg, die Planstelle soll Streli Mamba neu besetzen. Horst Heldt hofft auf einen schnellen Abschluss des Geschäfts.

Mit einem ersten Angebot waren die Geißböcke am SC Paderborn gescheitert. Laut eines Berichts der Bild-Zeitung soll sich dies bei 700 000 Euro bewegt haben. Heldt bestätigte zuletzt, dass Köln eine zweite Offerte übermittelt hat. Deren Höhe soll laut des Boulevardblatts ganze 1,2 Millionen Euro betragen. Mit der kräftigen Nachbesserung dürfte der Deal über die Bühne gehen. Dabei hilft auch, dass Mamba seinerseits den Wechselwunsch beim SCP klar hinterlegt haben soll.

"Qualitäten, die wir nicht in breiter Front haben"

"Wir sind uns mit dem Spieler einig. Es hakt an dem Verständnis zwischen Köln und Paderborn", zitiert das Blatt Heldt. Mamba steht auf seiner Liste ganz oben. Der Deutsch-Kongolese kam für den Absteiger Paderborn in der abgelaufenen Saison in etwas mehr als 1500 Minuten Einsatzzeit auf beachtliche sieben Torbeteiligungen. "Wir sind interessiert an ihm, weil er Attribute und Qualitäten mitbringt, die wir so noch nicht in breiter Front im Kader haben", formuliert Heldt. Gemeint ist wohl vor allem das hohe Tempo, dass Mamba mit und ohne Ball auszeichnet. Neben den klassischen Mittelstürmern Jhon Cordoba und Anthony Modeste hätte der 1.FC Köln mit ihm auch einen Konterstürmer an Bord.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
21.08.2020