VfB kämpft und verliert

Mislintat: "Hatten einen Spirit, den dieses Stadion aus der Klopp-Zeit kennt"

Sven Mislintat war stolz auf den VfB Stuttgart. Foto: Getty Images.
Sven Mislintat war stolz auf den VfB Stuttgart. Foto: Getty Images.

Der VfB Stuttgart hat zwar mit 1:2 gegen Borussia Dortmund verloren, Sven Mislintat war mit dem Auftritt der Schwaben aber dennoch zufrieden. Die 90 Minuten erinnerten den VfB-Sportdirektor sogar an Zeiten, in denen Jürgen Klopp den BVB trainierte und er selbst bei Schwarzgelb angestellt war.

Das gesamte Spiel über wehrte sich der VfB Stuttgart leidenschaftlich gegen die Offensivbemühungen von Borussia Dortmund und tauchte selbst gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, doch wieder einmal fahren die Schwaben mit leeren Händen nach Hause. Zwar erzielte Roberto Massimo in der 63. Minute den Ausgleich für den VfB, der zuvor durch Donyell Malen (56.) in Rückstand geriet; kurz vor Schluss entschied Marco Reus die Partie jedoch zu Gunsten der Borussia (85.).

Mislintat: "Wir hätten einen Punkt verdient gehabt"

Sven Mislintat ärgerte sich am Sky-Mikrofon über das Ergebnis, nicht aber über den Auftritt der Gäste: "Ich bin der klaren Überzeugung, dass wir einen Punkt verdient gehabt hätten. Dortmund brauchte einen abgefälschten Ball und einen Konter. Wir haben eine brettstarke zweite Halbzeit gespielt", so der Stuttgarter Sportdirektor, der betonte: "Ich bin maximal stolz auf diese Mannschaft. Wir haben mit einem Spirit gespielt, den dieses Stadion aus der Klopp-Zeit kennt. Das ist aller Ehren wert."  

Müller: "Mit Abstand unsere beste Saisonleistung"

Eine ähnliche Energieleistung wird auch in den kommenden Wochen nötig sein, um sich aus der Abstiegszone zu entfernen. Mit zehn Punkten belegt der VfB Rang 16, umso wichtiger wäre laut Florian Müller ein Punktgewinn gewesen: "Heute war mit Abstand unsere beste Saisonleistung, wir haben ein super Spiel gemacht. Dass wir uns nicht belohnen können, ist einfach ärgerlich."

Florian Bajus  
20.11.2021